Feuerwehr-Oldtimer-Ausflug und Besichtigung Berufsfeuerwehr Innsbruck

Am Samstag, den 25. März 2023 wurden unsere Jungschützen schon von Schützenkamerad Stefan Wegscheider bei der Amraser Feuerwache mit zwei Oldtimer-Fahrzeugen erwartet. Nach einer gründlichen Besichtigung wurde mit den alten Feuerwehrfahrzeugen eine Rundfahrt über die Dörfer gemacht, welche bei der Städtischen Hauptfeuerwache in der Hunoldstraße Halt endete. Dort erwartete sie schon Johann Zimmermann jun., der unsere Jugend durch die Wache führte und ihr einen Einblick in das Leben der Berufsfeuerwehr verschaffte. Ein Höhepunkt war, neben den Fahrzeugen und Geräten, die Möglichkeit, selbst das Spritzen mit Wasser zu üben. Den ereignisreichen Nachmittag ließen die Jungschützen mit ihren Betreuern gemütlich in der Kantine der Berufsfeuerwehr bei Saftln und Zuckergebäck ausklingen, bevor es wieder zurück nach Amras ging.

Wir danken dem Innsbrucker Feuerwehr Oldtimer Club, namentlich unserem Kameraden Stefan Wegscheider, sowie der Berufsfeuerwehr Innsbruck, hier besonders Johann Zimmermann jun., dass sie unseren Jungschützen so interessante Einblicke gewährt haben.

Bericht und Fotos:  Jungschützenbetreuer Philipp Mitterer


 

Bataillonskommandant Major Helmuth Paolazzi – 65 Jahre alt

Helmuth Paolazzi vollendete am Dienstag, den 14. März 2023 sein 65. Lebensjahr. Zu diesem Anlass lud er die Hauptmänner der Kompanien des Schützenbataillons Innsbruck, seine Pradler Schützenkameraden sowie weitere Kameraden welche ihm nahe stehen, darunter Alt-Landeskommandant Ehrenmajor Otto Sarnthein und Alt-Bundesgeschäftsführer Ehrenmajor Josef Haidegger, in das Restaurant im Palais Trapp ein. Von der Politik war Landtagsabgeordneter Gemeinderat Christoph Appler, der den Schützen sehr nahe steht, gekommen, um zu gratulieren. Be-sonders freute ihn, dass nach einer Sitzung die gesamte Bundesleitung, mit Landeskommandant Major Thomas Saurer an der Spitze, zur Feier erschienen ist.

Helmuth Paolazzi, der schon 1968 als Jungschütze zur Standschützenkompanie Pradl kam, wurde schon mit 21 Jahren Leutnant und schlussendlich deren Hauptmann. Im Jahr 2009 wurde er zum Bataillonskommandanten gewählt und steht seit dem den 11 Innsbrucker Kompanien mit rund 700 Mit-gliedern vor. Wegen seiner umsichtigen und verlässlichen Arbeit und seines ausgezeichneten und exakten Kommandos bei öffentlichen Auftritten wird er von den Spitzen des Landes und der Stadt sowie von der Führung des Bundes der Tiroler Schützenkompanien sehr geschätzt. Mit ihm als Kommandanten auszurücken, erfüllt alle Schützen des Bataillons Innsbruck mit Freude und Stolz. Was ihn aber besonders auszeichnet, ist seine Kameradschaft, welche er mit seinen Schützen pflegt.

Wir gratulieren unserem Bataillonskommandanten herzlich zum (halb-)runden Geburtstag und wünschen ihm alles Gute! Möge er uns in seiner Funktion noch lange erhalten bleiben.

Bericht von Werner Erhart

Fotos: Hans Gregoritsch


 

Teilnahme der Amraser am Bataillons-Jungschützen-Schießen in Igls

Am 4. März 2023 sind wir nach Igls zum Bataillons-Jungschützen-Schießen (Königskettenschießen) gefahren, wo wir am Schießstand des Schützenheimes sehr diszipliniert und gut unsere Serien abgeschossen haben. Wir können uns über gute Ergebnisse unserer Jungschützen freuen, auch wenn der eine oder andere die Trainingsleistung nicht abrufen konnte. Aber das zeigt nur, dass wir Luft nach oben haben und uns nicht verstecken müssen. Allerdings müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass wir gegen Jungschützen, welche eine Schützengilde im Hintergrund haben, keine reellen Chancen haben. Aber immerhin hat unsere Jugend in der Kompaniewertung nach Igls/Vill, mit Tobias Neuner, Blen Gasteiger und Samuel Scherkl, den 2. Rang belegen können; bei der Klassenwertung, bei den Jungschützen 1 den 2. und 4. und bei den Jungschützen 2 den 3. Rang.

Die Wartezeit bis zur Siegerehrung verbrachten wir in der schönen, warmen Sonne mit Eis essen und Spielen, wie Fangen oder „Ochs am Berg“. Wir Jungschützenbetreuer sind jedenfalls auf unsere Schützlinge stolz. Die gesamte Kompanie freut sich mit uns und gratuliert ihrer Jugend.

Jungschützenbetreuer Philipp Mitterer


 

Aktivitäten der Amraser Schützen im Jänner und Feber 2023

Der Schützenball, der am 7. Jänner 2023 im Gemeindesaal Amras abgehalten wurde, war sehr erfolg-reich und die Besucher haben sich dank der guten Vorbereitung und der flotten Musik „Die fetzig`n Tiroler“ ausgezeichnet unterhalten. Der Auftritt der Brauchtumsgruppe Vomp und Attraktionen, wie die Schützentombola und das Dosenschießen sorgten zusätzlich für Stimmung. Ballobmann Manuel Rauscher und seine treuen Helferinnen und Helfer haben wieder gute Arbeit geleistet.

Fotos: Schützenkompanie Amras


 

Am 11. Februar 2023 veranstaltete der Skiclub Amras am Patscherkofel die 51. Amraser Schülerschimeisterschaft sowie die 41. Amraser Dorfmeisterschaft, welche als Riesentorlauf ausgetragen wurden. Beim Amraser Schülerschitag konnten sich, so wie im vorigen Jahr, unsere Jungschützen hervorragend schlagen. Vier erste und zwei zweite Ränge, in den verschiedenen Altersklassen, waren der überwältigende Erfolg. Amraser Schülerschimeisterin wurde Valentina Stampfer und Schülerschimeister Tobias Neuner, wobei Valentina zugleich auch SCA Vereinsmeisterin wurde. Bei der Dorfschimeisterschaft schwächelten die „alten“ Schützen; dafür waren auch hier die Jungschützen mit zwei Mannschaften präsent, wobei die Mannschaft Jungschützen 1 mit Tobias Neuner, Valentina und Emilia Stampfer sowie Blen Gasteiger den fulminanten 3. Rang erreichten. Mit viel Freude gratulieren wir unserer Schützenjugend!

Fotos: Schützenkompanie Amras


 

Am 20. Februar 2023 wurde des Todes des Tiroler Freiheitshelden Andreas Hofer, mit einer Kranzniederlegung am Denkmal am Bergisel und einer anschließenden Hl. Messe in der Innsbrucker Hofkirche, gedacht. Die Messe wurde von Christoph Kardinal Schönborn geleitet. Die Amraser Schützen waren mit einer Fahnenabordnung vertreten.

Fotos: Hans Gregoritsch


 

Aktivitäten der Amraser Schützen im Dezember 2022

Weihnachtsfeier der Amraser Jungschützen

Am Samstag, den 10. Dezember 2022 fand im, festlich geschmückten, Schützenheim die Weihnachtsfeier der Amraser Jungschützen und Jungmarketenderinnen statt. Jungschützenbetreuer Philipp Mitterer und seine, in den letzten beiden Jahre von den Jungschützen zu den „Alten“ übernommenen, Betreuungshelfer gaben sich mit der Gestaltung der Feier viel Mühe. Die Eltern und Geschwister sowie einige Förderer der Jungschützen, wie die Patin der Jungschützenfahne Frau Edith Zebisch, waren eingeladen. Alle wurden ausgezeichnet bewirtet. Bei der Bescherung bekamen die Jungschützen samt Betreuer einen einheitlichen Pullover, welche mit dem Kompanieabzeichen geschmückt sind. Auch untereinander haben sich die Kinder beschenkt. Dann war Spielen und – selbstverständlich mit entsprechender Aufsicht – Schießen am Luftgewehrschießstand angesagt. Auch die Eltern haben sich blendend unterhalten.

 
Fotos: Maria Luise Feichtner


 

Waldweihnacht der Jungschützen des Bataillons Innsbruck am Tummelplatz in Amras
Heuer bereits zum 5. Mal trafen sich am Samstag, den 15. Dezember 2022 die
Jungmarketenderinnen und Jungschützen der Innsbrucker Kompanien mit Eltern, Geschwistern und ihren Betreuern zur Weihnachtsandacht am Tummelplatz. Durch den vorangegangenen Schneefall und den Christbaum, welchen der Tummelplatzerhaltungsverein eigens für unsere Jungschützen aufgeputzt hatte, war die Stimmung sehr idyllisch.
Trotz Grippewelle konnte Maria Luise Feichtner 50 Kinder sowie Erwachsene begrüßen. Unser Schützenkamerad Landtagsabgeordneter Christoph Appler und Vizebürgermeister Hannes Anzengruber wohnten der Feierlichkeit bei. Diakon Thomas Fankhauser hätte die Andacht abgehalten, musste sich aber krankheitsbedingt entschuldigen. Somit war Improvisieren angesagt; Bataillons-Jungschützenbetreuerin Maria Luise Feichtner las die Weihnachtsgeschichte und Matthias Markl von der Schützenkompanie Wilten sprach die Fürbitten. Die musikalische Untermalung gestalteten wie immer 3 Bläser der Musikkapelle Amras.
Als Überraschung übergab eine Jungmarketenderin der Bataillons-Jungschützenbetreuerin ein von ihr selbstgemaltes Bild mit 11 Pinguinen in den jeweiligen Kompaniejacken und Maria Luise Feichtner in der Mitte. Damit wollten ihr die Kinder für ihre Arbeit mit der Jugend danken.
Bevor die Fackeln an die Kinder übergeben wurden, sangen alle das alte Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“. Die romantische Fackelwanderung durch den frisch verschneiten Wald, welche den Kindern viel Freude machte, führte zum Vereinsheim Amras. Dort wurde mit einem netten Beisammensein und einer Jause („Schnitzelburger“ und Saftln) das Arbeitsjahr 2022 für die Innsbrucker Jungschützen abgeschlossen.


Bericht: Maria Luise Feichtner  -  Fotos: Hans Gregoritsch


 

Ehren-Oberjäger Heinz Neuner – 75 Jahre
Am 14. Dezember 2022 vollendete unser Schützenkamerad Heinz Neuner sein 75. Lebensjahr.
Heinz, der zuerst bei der Musikkapelle Amras ausrückte, trat im Jahr 1979 der Schützenkompanie Amras bei, bekleidete im Laufe der Zeit die Funktionen des Obmanns und des Schießwartes; seit vielen Jahren war er Dienstführender Oberjäger und als solcher für die Exerzierausbildung in der Kompanie verantwortlich. Bei vielen Veranstaltungen war Heinz Organisator und treibende Kraft. Seit jeher befruchtete er die Kompanie mit seinem Ideenreichtum und seinem kritischen Geist. Am 16. Dezember gratulierte ihm eine Abordnung seiner Schützen, wobei ihm Hauptmann Alexander Stampfer im Namen aller Kameraden den Dank für seinen jahrzehntelangen Einsatz aussprach.


Foto: Schützenkompanie Amras


 

Ehren-Oberleutnant Werner Erhart – 80 Jahre
Am 15. Dezember 2022 vollendete Werner Erhart sein 80. Lebensjahr; die Feier fand am darauf folgenden Samstag statt. Eine Abordnung der Schützenkompanie Amras, angeführt von Hauptmann Alexander Stampfer, kam, um dem Jubilar zu gratulieren. Werner Erhart ist in Amras aufgewachsen und trat 1968 der Schützenkompanie bei. Seit 1970 gewählter Schriftführer, wurde er im Laufe der Jahre Leutnant und später Oberleutnant. Mit Erreichung seines 70. Lebensjahres trat er von allen Funktionen zurück, um jüngeren Schützenkameraden Platz zu machen; worauf er mit Kompaniebeschluss zum Ehren-Oberleutnant ernannt wurde. Erhart, der sich – obwohl seit über 50 Jahren in Wilten wohnend – mit Überzeugung als Amraser bezeichnet, steht noch immer dem jetzigen Schriftführer helfend zur Seite, vor allem indem er in verschiedenen Medien über das Kompaniegeschehen berichtet. Bei der Gratulation gelobte er erneut seine unaufhörliche Treue zur Schützenkompanie Amras und dass er ihr, so lange es ihm möglich ist, helfend zur Verfügung stehen werde.


Fotos: Martin Reismann