Schützenjahrtag 2021

Heuer war es endlich wieder möglich, am Sonntag, den 3. Oktober 2021, den Amraser Schützenjahrtag, nachdem er 2020 nach drei Corona bedingten Umplanungen ausfallen musste, durchzuführen. Bei schönem Wetter marschierten die Musik mit den Schützen und den Fahnenabordnungen von Feuerwehr und Trachtenverein vom Bierwirt in die Philippine-Welser-Straße, wo schon die Ehrengäste warteten. Hauptmann Alexander Stampfer meldete die angetretene Mannschaft an Vizebürgermeister Ing. Mag. Johannes Anzengruber, worauf der Ortsübliche Empfang mit Abschreiten der Front und Ehrensalve stattfand.

Die anschließende Hl.Messe wurde als Feldmesse am schönen Platz vor dem Stecherhof von Pfarrer Patrick Busskamp in feierlicher Weise zelebriert. Darauf folgten die Auszeichnungen, Ehrungen, Beförderungen und die Vergabe von Langjährigkeitsmedaillen. Unkundige hatten den Eindruck, die halbe Kompanie sei hier mit Medaillen und Urkunden überschüttet worden. Aber ein Teil des Vollzuges geht bis zur Jahreshauptversammlung 2019 zurück, der Schützenjahrtag 2020 fiel aus und es war heuer die erste offizielle Möglichkeit dazu.
An Langjährigkeitsmedaillen wurden vergeben:
Für 2020, Adi Kuenzer und Thomas Lechthaler – 15 Jahre (Haspingermedaille); für 2021, Bernhard Schiener – 15 Jahre (Haspingermedaille), Herbert Riess – 25 Jahre (Speckbachermedaille), Thomas Weitzer – 40 Jahre (Andreas-Hofer-Medaille).
An Auszeichnungen für 2020: Christoph Busse und Toni Steixner - Bronzene Verdienstmedaille des Bundes, Raphaela Sailer – Katharina-Lanz-Medaille.
Das Kompanie-Ehrenzeichen (wäre schon vor einem Jahr verliehen worden) erhielten Erich Scherkl, Franz Mayr und Ernst Busse.
Die bereits bei der Kompanieversammlung 2019 beschlossenen und längst vollzogenen Beförderungen wurden bei diesem Schützenjahrtag beurkundet. Das sind die Beförderungen von Gottfried Schapfl zum Leutnant, von Manuel Rauscher zum Fähnrich und von Johannes Schiener zum Dienstführenden Oberjäger. Ebenfalls Urkunden für ihre Bestellung erhielten die Marketenderinnen Laura und Lorena Jarolin sowie die jungen Schützen Maximilian Stampfer, Markus Plattner und Fabio Probst, welche bereits nach der Landesausrückung zu Herz Jesu feierlich angelobt worden sind.
Nach dem Marsch zum Vorplatz des Hotel Charlotte, wo heuer das Mittagessen und das kameradschaftliche Beisammensein geplant war, wurde dem Kameraden Hans Schiener, der heuer das 75. Lebensjahr vollendet hat, eine Ehrensalve geschossen.
Nach dem ausgezeichneten Mittagessen begrüßte Hauptmann Stampfer die erschienen Ehrengäste und bedankte sich für ihr Kommen. Obwohl sich Bürgermeister Georg Scheitz entschuldigte, mussten wir auf unsere getreuen Andechser Freunde nicht verzichten. Alt-Bürgermeisterin Anna Neppl, dieses Mal nicht in offizieller Funktion, hat uns mit ihrem Gatten Karl, als langjährige Freundin unserer Schützen, genau so wie Manfred Brennauer von der Schützengilde St. Sebastian/Machtlfing, mit ihrer Anwesenheit erfreut. Gleichzeitig mit Amras hatten im Bataillon Innsbruck zwei weitere Kompanien ihren Schützenjahrtag, so dass sich Repräsentanten der Bataillonsführung entschuldigen mussten. Die Bundesleitung war mit unserem Ehren-Hauptmann und Ehren-Major Pepi Haidegger gut vertreten. Der Hauptmann bedankte sich bei allen, welche die Kompaniearbeit jahrein jahraus unterstützen. Die Kompanie ist auf jede Unterstützung, ob sie von außen kommt oder von den eigenen Kameraden, angewiesen und lebt davon.
Hauptmann Stampfer hat es ohnehin schon bei der Begrüßungsrede erwähnt, aber dem Verfasser dieses Berichtes ist es ein Anliegen, sich bei unserem Herbert Edenhauser zu bedanken, der uns bei allen Anlässen hervorragende Fotos und Filme liefert.
Es war ein schöner und gemütlicher Schützenjahrtag, den alle genossen haben und den sich alle nach den Unbilden der Coronapandemie wohl verdient haben. Danke der Führungsmannschaft unserer Kompanie für die gute und umsichtige Organisation.

Fotos: Herbert Edenhauser