Bundesversammlung. 70 Jahre Bund der Tiroler Schützenkompanien

Das Fest hätte bereits voriges Jahr stattfinden sollen und erst jetzt ist es, aus den bekannten Gründen, nach viermaligem Anlauf gelungen, am Samstag, den 3. Juli 2021 gelungen, das Jubiläum „70 Jahre Bund der Tiroler Schützenkompanien“ zu begehen.

1950 ist es mehreren aufrechten Schützenoffizieren gelungen, die, nach dem Krieg zerstreuten, Kompanien zu einen und unter dem Kommando des legendären Landeskommandanten HR Dr. Josef Schumacher den Bund der Tiroler Schützenkompanien zu gründen. Die Billigung und Förderung durch den französischen Hochkommissar von Österreich General Emile Bétouard kam diesem Vorhaben entgegen. In diesen 70 Jahren hat sich das Tiroler Schützenwesen weiter entwickelt. Die Trachtenschützen sehen sich nicht nur als „Garde“ zur optischen Aufwertung öffentlicher Anlässe und kirchlicher Feste, sondern wirken aus Überzeugung zu ihren Werten, Treue zum christlichen Glauben, Einsatz für die Heimat sowie Bewahrung der Tradition und Pflege der Kameradschaft. Sie haben sich im Laufe der Jahre durch viele Projekte sozialer und denkmalschützerischer Natur hervorgetan. Besonders durch die Pflege der Gemeinschaft und die gegenseitige Unterstützung sind sie ein wichtiger sozialpolitischer Faktor.
Zusätzlich zu den Idealen der Schützen, welche an die Präambel der Tiroler Landesverfassung angelehnt sind, haben sie vor wenigen Jahren im Zuge eines tiefgreifenden Nachdenkprozesses elf Leitmotive fixiert, welche das Tor zu einer moderne Entwicklung des Schützenwesens geöffnet haben.
Nun zur Bundesversammlung, welche im Innsbrucker Kongresshaus stattfand: Es war ein ausgezeichnet organisiertes Fest, welches in seiner Stimmigkeit kaum zu überbieten ist. Eingangs war zur Abdeckung der vereinsrechtlichen Formalitäten die kurze formelle Sitzung.
Nach dem Einzug der Fahnen und Standarten der 235 Tiroler Kompanien, der Regimenter und Bataillone, fand in der Dogana die Hl. Messe statt, welche der Landeskurat Pfarrer Martin Ferner, mit Assistenz von Pater Christian Marte SJ zelebrierte. Die Messe wurde von der Musikkapelle Inzing, zum Teil mit Sologesang, wunderschön gestaltet.
Es folgte der Festakt, bei dem, neben der hervorragenden und berührenden Festansprache des Landeskommandanten Major Thomas Saurer, die Filme „70 Jahre Bund der Tiroler Schützenkompanien“ und „Die Herz-Jesu-Gelöbniserneuerung 2021“ vorgeführt wurden.
Die Begrüßung der Ehrengäste, darunter Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und Landeshauptmann Günther Platter, erfolgte durch eine Jungschützenmarketenderin und einen Jungschützen, was eine besonders reizende Idee war. Der Kapellmeister Musikkapelle Inzing Franz Eller hat einen „Tiroler Schützenmarsch“ komponiert, dessen Noten er dem Landeskommandanten überreichte, worauf die Uraufführung folgte.
Es wurden mehrere Auszeichnungen vergeben, von denen hier einige angeführt werden:
Der bisherige Landeskommandant Major Fritz Tiefenthaler wurde zum Ehren-Landeskommandanten ernannt. Die, sparsam vergebene, Goldene Verdienstmedaille wurde dem Hauptmann der Schützenkompanie Allerheiligen Oberst des Bundesheeres Josef Pargger und dem Bundesstandartenträger Michael Zagraischek, der schon seit vielen Jahren, unzählige Male mit dem Feldzeichen des Bundes, ausrückt, verliehen. Mit dem Ehrenkranz des Bundes wurde der Rektor des Jesuitenkollegs Innsbruck und Kirchenrektor der Jesuitenkirche Innsbruck P. Christian Marte SJ ausgezeichnet. Die Tiroler Schützen betrachten die Innsbrucker Jesuitenkirche als „ihre“ Kirche und Pater Marte ist ein großer Förderer des Schützenwesens. Hans Gregoritsch von der SK Pradl wurde, zu unserer großen Freude, die Silberne Verdienstmedaille zuerkannt. Er ist im Bataillon Innsbruck Internet- und INTRAnet Beaufragter und macht von den offiziellen Schützenanlässen seit vielen Jahren hervorragende Fotos, von denen auch die Schützenkompanie Amras immer wieder profitiert. Wir gratulieren allen Ausgezeichneten!
Auf den Festakt erfolgte die Aufstellung am Rennweg und der Landesübliche Empfang mit der Schützenkompanie Inzing als Ehrenkompanie. Das Kommando führte der Viertelkommandant des Viertels Tirol Mitte Major Andreas Raass. Nach der Kranzniederlegung am Grabe Andreas Hofers in der Hofkirche folgte der Festumzug um die Altstadt mit der Defilierung beim Kongresshaus.
Eine gelungene Veranstaltung, welche eine weitere positive Entwicklung des Tiroler Schützenwesens erwarten lässt!


Fotos: Hans Gregoritsch ausgenommen die Fotos 176a bis 176e sind von Sedlak/meisterfotograf