Alpenregionstreffen 2022 in St Martin in Passeier

Die Sonne lachte, so als ob der Herrgott die Schützenkompanie St. Martin im Passeier für ihren immensen Einsatz belohnen wollte. Schon zwei Mal mussten die Passeirer das 26. Alpenregionsfest wegen der Coronapandemie absagen; endlich konnte es stattfinden. Das ganze Wochenende stand, mit verschiedenen Veranstaltungen, im Zeichen des großen Festes. Am Sonntag, den 15. Mai 2022 war der Höhepunkt, wo rund 7.000 Trachtenträgerinnen und Trachtenträger aus dem Bundesland Tirol, Südtirol, Welschtirol und Bayern mit ihren Fahnen und Musikkapellen in St. Martin ein farbenfrohes Bild gaben. Die Partnerkompanie der ausrichtenden Schützenkompanie St. Martin, die Kompanie Längenfeld im Ötztal stellte die Ehrenkompanie. Im Anschluss an die Begrüßung fand die Feldmesse mit dem Bischof der Diözese Bozen-Brixen Ivo Muser statt, der den Schützen und Marketenderinnen in seiner Predigt einige Gedanken zum Begriff „Heimat“ mit auf den Weg gab. Nach der Feldmesse sprachen die Landeshauptleute Arno Kompatscher (Südtirol), Günther Platter (Tirol), Maurizio Fugatti (Trentino) sowie die bayerische Staatsministerin Michaela Kaniber und der Landeskommandant im Bund der Tiroler Schützenkompanien Mjr. Thomas Saurer einige kurze Grußworte. Der anschließende Festumzug stellte eine Demonstration der Werte, welche die Schützen der Alpenregion vertreten, dar. Von der Schützenkompanie Amras nahmen an diesem Fest zehn Schützen und zwei Marketenderinnen, unter dem Kommando von Oberleutnant Toni Steixner, teil, welche die Gelegenheit, sich nach den Strapazen im Festzelt ordentlich zu stärken, gerne wahrnahmen.

Fotos 1 und 2: SSB / Andergassen, Fotos 3 bis 5: Schützenkompanie Amras


 

Bundesversammlung der Tiroler Schützenkompanien

Am Sonntag, den 24. April 2022 versammelten sich rund 1000 Delegierte der 235 Schützenkompanien des Landes in der Dogana des Congress Innsbruck zu ihrer Bundesversammlung. Unter Anwesenheit von Landeshauptmann Günther Platter, Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann, Landesrat Johannes Tratter, dem Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi und zahlreichen weiteren Ehrengästen aus allen Tiroler Landesteilen und darüber hinaus, bekräftigten die Schützen und Marketenderinnen Tirols unter der Führung von Landeskommandant Major Thomas Saurer den Zusammenhalt und den Einsatz für die gemeinsame Heimat Tirol eindrucksvoll. Die feierliche Hl. Messe wurde von Mag. Martin Ferner in Konzelebration mit dem Rektor des Jesuitenkollegs Pater Christian Marte SJ gehalten und von der Musikkapelle Pfunds musikalisch gestaltet. Beim anschließenden Festakt ging der Landeskommandant auf mehrere Beispiele des modernen Heimatschutzes (Soziales, Naturschutz) der im vergangenen Jahr von den Schützen geleistet wurde, ein. Dem Bischof-Stecher-Gedächtnisverein konnte für seine Sozialarbeit ein Spendenscheck übergeben werden. Für die Ukrainehilfe wurde bezüglich Sachspenden ein Kooperation mit den Tiroler Feuerwehren vereinbart; für die finanzielle Hilfe konnte den Austrian Peacekeepers, welche den Einsatz der Mittel vor Ort organisieren, ebenfalls ein Spendenscheck in bedeutender Höhe überreicht werden. Landeskommandant Saurer meinte in seinem Bericht: „Wir verstehen uns als positive Kraft dieses Landes. So sind wir Schützen eben, wir schützen und bewahren unsere Heimat, unsere Kultur, Landesidentität und unsere Werte. Unbeirrbar werden wir weiterhin, Heimat schützen, Heimat schenken und Heimat geben.“ Unter dem Motto „Mit Mut und Zuversicht“ starten die Tiroler Schützen ins heurige Schützenjahr, ein gelebtes Miteinander soll dabei auch in diesem Jahr der Motor sein.

Die Tiroler Schützen sind sich bewusst, dass die pandemiebedingte Situation in den vergangenen zwei Jahren, zum Teil zu Problemen bei der Mitgliederaktivierung geführt hat. Hier kommt es speziell auf die Kompanien an, ihre Mitglieder entsprechend zu motivieren, aber auch neue Mitglieder zu gewinnen. Dazu haben die Tiroler Schützen eine eigene Arbeitsgruppe eingesetzt, die sich diesem Thema angenommen hat. Auch im organisatorischen Umfeld wollen die Tiroler Schützen mit dem Jahres-Motto motiviert in die Zukunft starten, so soll eine weitere Arbeitsgruppe die Verbesserung und Modernisierung der aktuellen, in die Jahre gekommenen, Schützen-Webseite bis Jahres-Ende planen und umsetzen.
Drei Offizieren wurde für ihre außerordentlichen Verdienste die Goldene Verdienstmedaille und drei Personen der Ehrenkranz verliehen. Besonders freut uns, dass Margit Cavada, die „gute Seele“ in der Bundeskanzlei, den Ehrenkranz erhalten hat. Jeder, der schon in der Bundeskanzlei zu tun hatte, kennt Margit als freundliche, kompetente und hilfsbereite Mitarbeiterin. Mit der höchsten Auszeichnung im Tiroler Jungschützenwesen, dem Ehrenzeichen der Jungschützen in Gold wurde Landesjungschützenbetreuer Mjr. Rupert Usel geehrt. Durch sein jahrelanges Engagement für die Jungschützen und Jungmarketenderinnen sichert er die Zukunft der Tiroler Schützen und Marketenderinnen. Wir gratulieren!
Mit einem Landesüblichen Empfang vor der Innsbrucker Hofburg unter dem Kommando von Viertel-Kdt. Mjr. Christoph Pinzger, einer gelungenen Salve der Ehrenformation der Schützenkompanie Pfunds, begleitet von der Musikkapelle Pfunds, der Kranzniederlegung am Andreas Hofer Grabmal und einem Marsch durch die Innsbrucker Altstadt wurde diese Bundesversammlung schließlich gebührend abgerundet.

In diesen Ausführungen wurde zum großen Teil der Bericht des Bundespressereferenten Mjr. Ing. Alexander Haider auf der Homepage des Bundes verwendet.

Bilder: Hans Gregoritsch


 

Frühjahrsschießen 2022

Großartige Teilnahme beim Frühjahrsschießen der Schützenkompanie Amras

Man spürte bei den TeilnehmerInnen am Amraser Frühjahrsschießen die Freude, dass endlich wieder was los ist in Amras. Wobei der gesellschaftliche Aspekt der Veranstaltung mindestens ebenso zum Tragen kam, wie der sportliche. Man merkte das beim Besuch und bei der Stimmung beim Dämmerschoppen am ersten und beim Frühschoppen am letzten Schießtag sowie an den Schießabenden. Das Schießen fand von Samstag, den 2. April bis Sonntag, den 10. April 2022 statt, wobei es am Freitag, den 8. April mit Rücksicht auf das Frühjahrskonzert der Musikkapelle ausgesetzt wurde. 155 Schießbegeisterte haben die Möglichkeit zur Teilnahme genutzt. 22 Mannschaften aus den Amraser Vereinen sind angetreten und haben gute Ergebnisse erzielt. In der Mannschaftswertung (stehend aufgelegt) erzielte die Mannschaft Schützen 3, mit Stampfer Wolfgang, Jarolin Matteo und Probst Fabio den 1. Platz (272 Ringe) und gewann damit den, vom Tummelplatzverein gestifteten Wanderpokal. Der zweite Platz (270 Ringe) ging an die Mannschaft Feuerwehr 1 mit Augsten Ewald, Rieß Walter und Hundsbichler Markus, der dritte Platz (269 Ringe) an die Mannschaft Musikkapelle 1 mit Schapfl Theresa, Karl Markus und Nagiller Anton.


Bei der 10-er Serie Damen (stehend frei) sind hier die ersten sechs Damen angeführt.
1. Stampfer Anna, Skiclub, 76 / 73 / 71 Ringe
2. Mayr Christina, Jungbauern, 68 Ringe
3. Nevinny-Stickel Helga, Trachtenverein, 66 / 65 Ringe
4. Schlögl Simone, Skiclub, 66 Ringe
5. Schapfl Theresa, Musikkapelle, 65 / 63 Ringe
6. Kern Anita, Trachtenverein, 64 / 48 Ringe
Sie erhielten jeweils ein graviertes Sektglas.


Die ersten sechs bei der 10-er Serie Herren (stehend frei) waren:
1. Stampfer Maximilian, Schützen, 89 / 84 / 81 Ringe
2. Stampfer Alexander, Schützen, 86 / 86 / 86 Ringe
3. Schnegg Raimund, Schützen, 81 / 80 / 76 Ringe
4. Steixner Markus, 76 / 68 / 67 Ringe
5. Karl Markus, Musikkapelle, 75 / 69 / 68 Ringe
6. Nagiller Anton, Musikkapelle, 75 Ringe
Sie erhielten jeweils einen gravierten Bierkrug.

Die ersten drei beim Bewerb 10-er Serie Veteranen (sitzend aufgelegt) waren:
1. Neuner Heinz, 91 / 90 / 89 Ringe
2. Troniarsky Julius, 90 / 90 / 90 Ringe
3. Erhart Werner, 81 / 81 / 80 Ringe
Sie erhielten jeweils ein graviertes Rotweinglas.


Bei der Sonderwertung „Die Fleißigen“, welche die meisten Serien und Lottoscheiben erworben haben, wurden sechs Teilnehmer gewertet, wovon die ersten drei jeweils eine Flasche Schnaps erhielten.
Die ersten fünf TeilnehmerInnen beim Bewerb Festscheibe Allgemein (Tiefschuss, 500 Teiler, stehend frei) waren:
1. Steiner Julian, 71,2 Teiler
2. Plangg-Ullmann Anita, 79,0 Teiler
3. Mayrhofer Julian, 90,9 Teiler
4. Plank Martin, 117,8 Teiler
5. Schlögl Karl, 128,6 Teiler


Die ersten drei Teilnehmer beim Bewerb Festscheibe Veteranen (Tiefschuss, 500 Teiler, sitzend aufgelegt) waren:
1. Neuner Heinz, 64,1 Teiler
2. Haidegger Josef, 116,6 Teiler
3. Troniarsky Julius, 130,4 Teiler
Die genannten Teilnehmer an den Festscheibenbewerben bekamen attraktive Sachpreise.

Beim Zahlenlotto (4 Schuss) erhielten die drei Schützen mit den höchsten Zählern je einen Gutschein für das DEZ-Einkaufszentrum.
1. Ullmann Kurt, 2. Schlögl Georg, 3. Mayrhofer Julian

Nun zu den schützeninternen Wertungen:
Die jüngsten Schützenkameraden machten gleich Furore.
Probst Fabio konnte die grüne, Plattner Markus die silberne und Stampfer Maximilian die goldene Schützenschnur erwerben. Schnegg Raimund konnte die Bedingungen für die goldene Schützenschnur das vierte Mal erfüllen sowie Stampfer Alexander und Schapfl Gottfried das neunte Mal. Das spektakulärste Ereignis war aber, dass Stampfer Maximilian seinen Vater ausgestochen hat. Hauptmann Alexander Stampfer war in den letzten Jahren mehrmals Schützenkönig; der neue Schützenkönig und Träger der Schützenkette wurde daher heuer Maximilian Stampfer.
Wir gratulieren und danken allen, welche am heurigen Frühjahrsschießen teilgenommen haben und mehr oder weniger Schießerfolg verzeichnen konnten. Der Erlös aus dem Frühjahrsschießen ist, neben dem Schützenball, der ja heuer wieder nicht stattfinden konnte, das wichtigste Rückgrat für die erheblichen, finanziellen Aufwendungen der Schützenkompanie. Die erfolgreiche Abwicklung einer derartigen Veranstaltung passiert ja nicht von selbst. Es braucht dazu viel Einsatz, Fleiß und Wohlwollen. Für die Abwicklung des Schießens selbst, war der Schießwart Raimund Schnegg verantwortlich, der mit seinen Helfern, mit viel Umsicht, den Erfolg sicherstellte. Die Bewirtung an den Schießabenden sowie beim Dämmer- und beim Frühschoppen besorgten mit Bienenfleiß Birgit Hundsbichler und Kurt Ullmann. Egger Bernhard mit seinen beiden Söhnen und Toni Nagiller umrahmten die beiden Gesellschaftsveranstaltungen musikalisch. Mehrere Spender von Gutscheinen und Sachpreisen zeigten sich großzügig. Allen, welche zur Vorbereitung und zur Abwicklung der Veranstaltung beigetragen haben, sei aufrichtig und herzlich gedankt. Wieder ein Mal hat sich gezeigt, wie stark der Zusammenhalt der Amraser Dorfgemeinschaft ist.
Wer die kompletten Ergebnisse anschauen will, muss nur den Link Frühjahrsschießen 2022/Ergebnisse mit der Maus anklicken.

ERGEBNISLISTE - Früjahrsschießen 2022

Fotos: Schützenkompanie Amras


 

Schützenkompanie Amras – Hilfsaktion für UkrainerInnen

Bewegt durch die grässlichen Kriegsereignisse in unserer Nachbarschaft, ließen es sich unsere jungen Schützen nicht nehmen, im Rahmen des Amraser Frühjahrsschießens, welches von 2. bis 10. April 2022 stattfand, eine Spendensammlung für UkrainerInnen durchzuführen. Dafür haben die Jungschützen Schlüsselanhänger gebastelt, welche den Spendern als kleiner Dank übergeben wurden. Der Spendenerlös wird, gemäß dem Beschluss des Bundesausschusses des Bundes der Tiroler Schützenkompanien, der Vereinigung der Österreichischen Peacekeeper überwiesen, welcher die sinngemäße Verwendung organisiert. Wir sind stolz auf unsere Schützenjugend.

Fotos: Schützenkompanie


 

Innsbrucker Jungschützen besichtigen die Wiltener Stiftskirche

Am Samstag, den 2. April 2022 besichtigten die Jungschützen der Kompanien des Bataillons Innsbruck, unter der Leitung der Bataillons-Jungschützenbetreuerin Maria Luise Feichtner, die Kirche des Stiftes Wilten. Die Führung gestaltete der Subprior des Stiftes und Schützenkurat der Kompanie Amras Nikolaus Albrecht. Durch seine interessanten Ausführungen vermochte er das Interesse der Jungschützen zu wecken, wobei das absolute Highlight die Besteigung des Turmes mit dem mächtigen Glockenstuhl bis zu den mächtigen Kirchenglocken war. Danke der Jungschützenbetreuerin und dem Schützenkameraden Nikolaus für die Ermöglichung der interessanten Führung.

 

Fotos: Schützenkompanie