Geburtstag Monika Steixner

Am 17. Jänner 2020 feierte Monika Steixner ihren runden Geburtstag. Gemeinsam mit ihrem Gatten, dem Oberleutnant der Amraser Schützen Toni Steixner, führt sie vorbildlich das Restaurant „Die Brennerei“, welches sich zu Recht großen Zuspruchs erfreut. Beide sind als Schnapssommeliers und Edelbrenner Inhaber zahlreicher Auszeichnungen. Was sie aber besonders auszeichnet, ist ihr Wirken und ihre Hilfsbereitschaft in der Amraser Dorfgemeinschaft; es gibt keinen Amraser Verein, der ihr nicht zu Dank verpflichtet wäre. So wurde Monika beim letzten Jahrtag der Schützenkompanie Amras, als sichtbarer Dank, die vom Bund der Tiroler Schützenkompanien neu geschaffene Margarethen-Medaille verliehen. Eine Abordnung der Amraser Schützen überbrachte die Glückwünsche der Kompanie und überreichte ihr einen Blumenstrauß. Trotz des brechend vollen Restaurants wurden wir, ebenso wie die in verschiedenen Abständen kommenden anderen Gratulanten, mit großer Herzlichkeit empfangen. Wir wünschen unserer Monika und ihrer ganzen Familie auch auf diesem Weg alles Gute. Glück, Gesundheit und Gottes Segen mögen sie weiter begleiten.

 

Foto: Schützenkompanie Amras 


 

Amraser Schützenball

Wie immer am ersten Samstag im Jänner, fand am 4. 1. 2020 im Gemeindesaal Amras der Ball der Schützenkompanie Amras statt, der sehr gut besucht war. Es spielte wieder die Band „JUHE aus Tirol“, welche zur ausgezeichneten Stimmung wesentlich beitrug. Für Gäste, welche bis 21 Uhr zum Ball erschienen sind, wurde auch heuer eine Tombola durchgeführt; ein Brauch, der sich sehr bewährt hat. Weiters gab es einen Dosenschießstand im Saal, die Schützentombola mit schönen Preisen, welche von Mitgliedern und Freunden gespendet wurden, sowie eine Mitternachtseinlage. Die Pfiffbar und die Sektbar im Foyer waren sehr gut frequentiert. Hauptmann Alexander Stampfer konnte mit großer Freude zahlreiche Ehrengäste, Ehrenpersonen aus der Kompanie, die Obleute der Amraser Vereine – zum Teil in Schützentracht – sowie zahlreiche Abordnungen von anderen Schützenkompanien begrüßen. Neben jenen der Innsbrucker Kompanien waren auch die Nachbarn aus Aldrans und Ampass stark vertreten. Besonders freute uns die Anwesenheit der Abordnung der befreundeten Schützenkompanie Pinè-Sover, welche die weite Anreise aus dem Trentino nicht gescheut hat. Man kann rückblickend sagen, dass der Ball ein großer Erfolg war; aller Voraussicht nach auch wirtschaftlich. Das war nur möglich, weil alle zusammengeholfen haben. Der wirtschaftliche Erfolg ist für die Schützenkompanie deswegen sehr wichtig, da den beträchtlichen Ausgaben für Trachten, Gerätschaften und Veranstaltungen sowie für die Jugendbetreuung, neben den Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und den geringen Subventionen, nur der Ertrag aus dem Schützenball gegenüber steht. Daher geht der Dank an alle, die schon im Vorfeld der Veranstaltung, beim Ball selbst oder im Hintergrund mitgeholfen haben, sowie an alle Spender und nicht zuletzt an die treuen Gäste. Es braucht natürlich auch jemanden, der organisiert und die Fäden zieht und das war der bewährte Ballobmann Fähnrich Manuel Rauscher. Sie alle haben zum Erfolg des Schützenballs beigetragen.

Fotos: Schützenkompanie