Ehrenhauptmann Josef Haidegger 75 Jahre

Am Montag, den 2. März 2020 feierte Ehrenhauptmann Josef Haidegger die Vollendung seines 75. Lebensjahres. Eine Abordnung seiner Schützenkompanie Amras, der er so viele Jahre als Hauptmann vorgestanden ist, besuchte ihn in Aldrans, um die Glückwünsche aller Kameraden zu überbringen.

Hauptmann Alexander Stampfer dankte dem Jubilar für seine Verdienste und seine Ratschläge, welche er, aus seinem reichen Erfahrungsschatz, auf Nachfrage gerne gibt. Vorwiegend seiner Initiative ist es zu verdanken, dass schon seit Jahrzehnten zwischen den Amraser Vereinen eine Einigkeit besteht, welche anderswo selten zu finden ist. Unter anderem wurde dadurch der Anstoß zum Amraser Dorffest gegeben, welches, in zweijährigem Intervall, 2019 bereits zum 22. Mal stattgefunden hat.
Auch dem Bund der Tiroler Schützenkompanien hat Haidegger seine Arbeitskraft, Erfahrung und Organisationstalent geschenkt. Er war dort als Bundeskassier und mehrere Jahre als Bundesgeschäftsführer tätig, was ihm nach seinem Ausscheiden mit der Ernennung zum Ehrenmajor gedankt wurde.
Die Amraser Schützen wünschen ihrem Ehrenhauptmann Pepi Haidegger weiterhin eine so gute Gesundheit, Wohlergehen und noch viele Jahre im Kreis seiner Familie und seiner Schützenkameraden.

Foto: Schützenkompanie


 

Runde Geburtstage bei den Schützen

Am 17. Jänner 2020 vollendete Günther Hausenbichler sein 75. Lebensjahr. Er trat im Jahr 1983 der Schützenkompanie Amras bei und war seit jeher ein wertvoller und treuer Schützenkamerad, auf dessen Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft man jederzeit zählen kann.

Bei der Kompanie bekleidet er seit Jahren das verantwortungsvolle Amt des Wirtschafts- und Kassenprüfers.
Wegen des überraschenden Todes seines Schwagers, unseres Ehrenhauptmanns Herbert Schuh, unterblieb bisher die offizielle Gratulation. Bei der Kompanieversammlung am 6. März 2020 bot sich endlich die Möglichkeit, dies nachzuholen. Günther spendierte aus diesem Anlass eine deftige Jause und die Getränke dazu.

Sebastian Thurner vollendete am 5. März 2020 sein 80. Lebensjahr. Wastl trat bereits 1954 der Schützenkompanie Amras bei. Er war der erste Betreuer der damals neu gegründeten Jungschützen; bis dahin gab es nur Patronenbuben. Er war bis zu seiner Pensionierung, nach der er mit seiner Familie in das selbst geschaffene Haus am Achensee übersiedelte, in der Kompanie hoch aktiv und kam auch noch nachher fleißig zu den Ausrückungen. Seine starke Sehbehinderung lässt eine aktive Teilnahme nicht mehr zu. Trotzdem ist er bei allen größeren Veranstaltungen, zu denen ihn seine Valeria bringt, stets dabei. Erst beim letzten Schützenjahrtag konnten wir ihm mit der Überreichung der Andreas Hofer Medaille mit Kranz für seine 65-jährige Treue danken. Derzeit befindet sich Wastl auf einem längeren Erholungsurlaub. Nach seiner Rückkehr werden wir die Gelegenheit finden, ihm in gebührender Weise zu gratulieren.

Beiden Jubilaren wünschen wir alles Gute und Gottes Segen. Wir hoffen, dass wir noch lange in kameradschaftlicher Gemeinschaft mit ihnen beisammen sein können.


 

Schützenerfolge beim Amraser Schülerschitag und den Dorfmeisterschaften

Am Samstag, den 29. Februar 2020 führte der Ski Club Amras, so wie jedes Jahr, den Amraser Schülerschitag und die Dorfmeisterschaften am Patscherkofel als Riesentorlauf durch.

Die Veranstaltung wurde dem Gedenken an die Verstorbenen Ehren-Obmann des SCA Ernst Ullmann und Ehren-Hauptmann der Schützenkompanie Amras Herbert Schuh gewidmet.
Die detaillierten Ergebnisse werden sicherlich vom SCA verlautbart, daher bezieht sich dieser Bericht nur auf die teilnehmenden Mitglieder der Schützenkompanie Amras. Die Schützen waren mit zehn Läuferinnen und Läufern vertreten.

Beim Schülerschitag erzielten unsere Jungmarketenderinnen und Jungschützen nach Altersklassen folgende Ergebnisse:
Bambini B2 / U8 männlich: Stefan Plattner, 2. Rang
Kinder U9 / U10 weiblich: Emilia Stampfer, 1. Rang
Kinder U9 / U10 männlich: Tobias Neuner, 1. Rang
Schüler U13 U14 weiblich: Valentina Stampfer, 1. Rang
Schüler U13 / U14 männlich: Lukas Plattner, 4. Rang
Schüler U15 / U16 männlich: Alexander Stampfer, 1. Rang
Fabio Probst, 3. Rang
Markus Plattner, 5. Rang

Bei der Dorfschimeisterschaft nach Altersklassen:
Herren AK III: Georg Plattner, 10. Rang
Herren AK II: Alexander Stampfer, 1. Rang

Bei der Dorfschimeisterschaft Mannschaftswertung erreichte die Mannschaft Schützen 1 mit Maximilian, Valentina und Alexander Stampfer, nach den SCA – Masters den 2. Rang, Schützen 2 den 5. und Schützen 3 den 10. Rang.
Amraser Schülermeisterin 2020 und zugleich SCA Vereinsmeisterin wurde unsere Valentina Stampfer, Amraser Schülermeister 2020 unser Maximilian Stampfer.
Wir gratulieren unseren Champions, aber auch allen anderen, die gute Plätze erobert haben, und danken dem SCA für die vorbildliche Ausrichtung des Schirennens.

Fotos: Schützenkompanie Amras


 

Andreas Hofer Gedächtnis

Zum 210. Mal jährte sich am Donnerstag, den 20. Februar 2020 der Todestag des Tiroler Freiheitshelden Andreas Hofer. So wie jedes Jahr wurde vom Land Tirol eine Gedenkfeier abgehalten, welche am Morgen am Bergisel mit einer Kranzniederlegung begann und seinen Abschluss mit einem Requiem in der Innsbrucker Hofkirche und einem geistlichen Gebet am Grab Andreas Hofers endete. Anwesend waren die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol, Abgeordnete der beiden Landtage, die Landeskommandanten des Bundes der Tiroler Schützenkompanien, des Südtiroler und des Welschtiroler Schützenbundes, starke Abordnungen des Bundesheeres und der Bundespolizei, die Bundesstandarte bzw. Bundesfahnen der Tiroler Schützenbünde sowie die Fahnenabordnungen der Innsbrucker Schützenkompanien und der Traditionsvereine. Das Gesamtkommando führte der Innsbrucker Bataillonskommandant Major Helmuth Paolazzi; Ehrenkompanie war die Schützenkompanie Wilten. Das feierliche Requiem zelebrierte der Abt von Wilten Raimund Schreier.

Traditionsgemäß werden an diesem Tag das Ehrenzeichen des Landes Tirol an verdiente Personen des Bundeslandes Tirol und Südtirols verliehen.

 Fotos: Hans Gregoritsch


 

Herbert Schuh +

Herbert Schuh ist gestorben! In Windeseile verbreitete sich diese Nachricht im Dorf und jeder, der ihn kannte war tief betroffen. War doch Herbert ein Teil von Amras, wie wenige andere.

Er kam als Sohn von Anna und Paul Schuh am 21. Mai 1941 im Haus Bichlweg 19 auf die Welt gekommen. Ihm folgte im Jahr 1947 sein Bruder Walter. Volksschule in Amras und die Renner-Hauptschule in Pradl waren die nächsten Stationen. Schon als Bub wurde sein Interesse am Installateurberuf geweckt. Schon während seiner Lehre war es sein Ziel, sich ein Mal als Installateur selbständig zu machen. So hat er nach seiner 1965 erfolgreich abgeschlossenen Meisterprüfung im Jahr 1968 seine eigene Firma, die heute renommierte Schuh GmbH gegründet, die er 50 Jahre lang erfolgreich leitete. Neben der vielen Arbeit konnte Herbert eine Familie gründen. So heirateten Elke und er im Jahr 1968. 1973 wurde die Tochter Verena und 1978 der Sohn Oliver geboren. Das Familienglück vervollkommneten die beiden Enkel Caroline und Rafael.
Trotzdem war Herbert, besonders in seinen jüngeren Jahren, kein Kind der Traurigkeit. Besonders die Amraser Fasnacht war ohne ihn nicht vorstellbar. Als Matschgerer war er hoch aktiv.
Beim Schiclub Amras war er seit 1959 Mitglied und hat, so lange es seine Gesundheit erlaubte, bei allen Schirennen und sonstigen Aktivitäten mitgemacht; seit über 20 Jahren hat er den Ehrenschutz für den Amraser Schülerschitag und die Amraser Dorfmeisterschaft übernommen. Für seine jahrzehntelange Treue und sein großzügiges Wirken wurden ihm das Goldene Ehrenzeichen des SCA und das Silberne Ehrenzeichen des Tiroler Schiverbandes verliehen.
Ebenfalls 1959 ist Herbert dem Trachtenverein beigetreten und war ein begeisterter Schuhplattler.
Über 60 Jahre war er treues Mitglied und hat den Verein großzügig unterstützt. Als Dank erhielt er das Goldene Ehrenzeichen.
Als der Fußballclub der Feuerwehr Amras gegründet wurde, spendierte Herbert die Dressen und war zudem bei den Veranstaltungen und Ausflügen der Fußballer spendabel.
Auch bei der Amraser Musikkapelle war er unterstützendes Mitglied.
Unvergessen bleibt, dass er all die Jahre bei den Amraser Dorffesten und bei den Festen der Amraser Vereine kostenlos die Installateurarbeiten gemacht hat.
Zur Schützenkompanie Amras ist Herbert Schuh 1955 beigetreten, ließ die Mitgliedschaft aber wegen der Belastungen durch die Meisterprüfung und die Firmengründung ab 1963 einige Jahre ruhen. Ab 1981 war er aber wieder voll dabei und zeichnete sich durch seine Aktivitäten als langjähriger Ballobmann, zuerst als Fähnrich-Stellvertreter, dann als Fähnrich und später als Fahnenleutnant aus. 2007 wurde Herbert zum Hauptmann gewählt und übte diese Funktion bis 2013 aus. Für seine Verdienste erhielt er das Goldene Ehrenzeichen der Kompanie und die Bronzene Verdienstmedaille des Bundes der Tiroler Schützenkompanien. Als begeisterter Sportschütze erwarb er die Goldene Schützenschnur. Beim Schützenjahrtag 2013 bekam er für seine 40-jährige Zugehörigkeit zur Kompanie die Andreas Hofer Medaille. Mit Beschluss der Jahreshauptversammlung 2013 wurde ihm für sein Wirken die Würde des Ehren-Hauptmanns verliehen.
Im letzten Jahr hat sich Herberts Gesundheitszustand auf Grund einer schweren Grippe und eines Oberschenkelhalsbruches rapide verschlechtert. Trotzdem war es völlig unerwartet, dass er in der Nacht vom 2. auf den 3. Februar 2020 zu Hause plötzlich verschieden ist.
Herbert Schuh wird nicht nur seine Familie, sondern im ganzen Dorf fehlen. Wir können es immer noch kaum fassen!
Am Samstag, den 8. Februar 2020 wurde nach dem feierlichen Requiem in der Amraser Pfarrkirche unter großer Beteiligung der Bevölkerung am Ortsfriedhof zu Grabe getragen. Tochter Verena hat noch in der Kirche im Namen der Familie bewegende Worte gesprochen. Alle Amraser Vereine, denen er so verbunden war, seine Schützen in Kompaniestärke, waren vertreten. Am offenen Grab hielt sein Freund, Ehrenhauptmann Major Josef Haidegger, für alle Amraser Vereine den Nachruf. Zum „Lied vom guten Kameraden“, vorgetragen von der Bläsergruppe der Musikkapelle Amras, wurden die Kränze niedergelegt und seine Schützenkompanie schoss ihm die letzte Ehrensalve über das Grab.
Unser tiefes Mitgefühl gilt der hart getroffenen Familie.
Als gläubige Christen ist es uns in Trost, dass wir ihn in den liebenden Händen Gottes wissen. Er wird bei uns sein, so lange wir uns an Ihn erinnern.
Daher werden wir stets seiner gedenken! Ruhe in Frieden, lieber Herbert!

Fotos: Bestattung Müller, Maria Luise Feichtner