Herz-Jesu-Sonntag

Angesichts der Bedrohung Tirols durch die Truppen Napoleons beschloss der engere Ausschuss der Tiroler Landstände am 1. Juni 1796, Schutz und Hilfe bei Gott zu suchen. Sie gelobten, das Herz-Jesu-Fest jährlich mit einem feierlichen Hochamt zu feiern.
Dies geschah zum ersten Mal am 3. Juni 1796 in der Bozner Pfarrkirche und am 25. September 1796 in der Innsbrucker Jesuitenkirche. Getreulich werden seither, mit politisch bedingten Unterbrechungen, Jahr für Jahr die gelobten Gottesdienste als Veranstaltung des Landes Tirol am Herz-Jesu-Sonntag abgehalten.
Schon seit Jahrzehnten haben die Schützenkompanie und die Musikkapelle Amras die ehrenvolle Aufgabe, dieses Fest als Ehrenformation zu umrahmen. Oft hat, so wie auch heuer, der Amraser Kirchenchor das Hochamt in der Jesuitenkirche musikalisch gestaltet.
Allen, die hier aktiv mitgestalten, auch den Abordnungen der anderen Organisationen, ist die Teilnahme ein religiöses und patriotisches Anliegen. So gibt es zu denken, dass die Teilnehmerzahlen an der Hl. Messe immer geringer werden und selbst Vertreter des Öffentlichen Lebens immer öfter fernbleiben. Am meisten befremdlich war jedoch die Tatsache, dass die Veranstaltung dem Landespressedienst nicht eine Zeile wert war.
Am heurigen Herz-Jesu-Sonntag, dem 17. Juni 2012 marschierten Musik und Schützen von Amras gemeinsam mit den Abordnungen der Traditionsverbände von der Kaiserjägerstraße zur Jesuitenkirche, wo sie dem, von Bischof Dr. Manfred Scheuer zelebrierten Hochamt beiwohnten und mit den anderen Messbesuchern das Herz-Jesu-Gelöbnis erneuerten..
Am Kirchenvorplatz stellten sich die Ehrenformation und die weiteren Abordnungen auf und Bataillonskommandant Major Helmuth Paolazzi erstattete Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa die Meldung. Nach dem Abspielen der Landeshymne und dem Abschreiten der Front feuerten die Amraser Schützen unter dem Kommando von Hauptmann Herbert Schuh eine ausgezeichnete Ehrensalve ab. Eine Weitere Ehrensalve war dem Landtagspräsidenten und Ehrenhauptmann der Kompanie, der kürzlich seinen 70. Geburtstag gefeiert hat, selbst gewidmet.
Die Jungschützen überreichten den Ehrengästen Almrosensträußchen und Landtagspräsident Herwig van Staa wurde von der Kompanie das Traditionsgeschenk – ein Korb mit Speck, Brot und Schnaps – übergeben.
Die Defilierung vor dem Stadtsaal beendete den offiziellen Teil der Veranstaltung.
So wie alle Jahre fand dann im Garten des Hotel Charlotte in Amras ein Grillfest statt, das Schützen und Musikanten freundschaftlich vereinte. Verschönt wurde das Fest durch den „Amraser Schlossklang“. Wir danken allen, die aktiv Anteil am Gelingen hatten. Ein schönes Beispiel gelebter Gemeinschaft!.


Bilder: Herbert Edenhauser, Hans Gregoritsch, Werner Erhart