Jungschützen Aktivitäten 2006

Jungschützen-Weihnachtsfeier in Amras – ein bisschen anders
Am Samstag, dem 9. Dezember 2006 fand im Schützenheim die Weihnachtsfeier der Amraser Jungschützen statt, zu der, neben den Kindern, deren Eltern und der Kommandantschaft einige Ehrengäste erschienen waren. So konnten Jungschützenbetreuer Martin Untergasser und sein Stellvertreter Mario Raas den Schützenkuraten Chorherrn Nikolaus Albrecht OPraem., Bundesgeschäftsführer Major Josef Haidegger, Ehrenmitglied und Ehrenhauptmann der Amraser, sowie Bataillonskommandant Major Erich Enzinger und Bataillons-Jungschützenbetreuer Lt. Martin Kapferer willkommen heißen.
Die ehemalige Jungschützenmarketenderin Theresa und ihr Bruder, Jungschütze Hansi Schapfl verschönten den Nachmittag mit weihnachtlicher Musik.
Einen besonderen Akzent erfuhr die Weihnachtsfeier durch die Anwesenheit von Rudolf Mössinger, der von den Jungschützenbetreuern eingeladen wurde und der von Geburt an spastisch gelähmt ist. Mössinger, der sich selbst nicht als Behinderter, sondern eher als Verhinderter sieht, hat schon einige Bücher geschrieben und CDs gestaltet, in denen er für Hilfe und Anerkennung für Menschen mit Einschränkungen und für deren Integration wirbt.
„Behindert sind Menschen, die nicht lieben können“ meinte er, als er Ein- und Ausblicke auf die Integration Behinderter gab und aus seinen Werken über sein Leben und seine Lebenseinsichten las.
Die Ausführungen von Rudolf Mössinger waren für alle Anwesenden wertvoll und passten gut in die adventliche Feier. Die Jungschützen, die sehr beeindruckt waren, haben sicher für ihr ganzes Leben eine gute Erfahrung gemacht.
Ein Höhepunkt des Nachmittags war wohl die Verleihung der Jungschützen-Leistungsabzeichen. Die Amraser Jungschützen hatten dazu nach eingehender Schulung Prüfungen abzulegen, welche allesamt bravourös bestanden haben. Die schwierigen Fragen aus Heimatkunde, Geschichte und Religion sowie über das Schützenwesen hätten auch gestandene, erwachsene Schützen zum Schwitzen gebracht.
Stolz können unsere Jungschützen nun ihr verdientes Leistungsabzeichen tragen, welches ihnen von Bundesgeschäftsführer Major Pepi Haidegger an die Brust geheftet wurde. Wir gratulieren dazu!
Abschließend sprach der Schützenkurat besinnliche Worte und es wurden der Christbaum angezündet und weihnachtliche Lieder gesungen. An die Jungschützen wurden kleine Geschenke verteilt.
Von Thomas Busse, der heute wie viele andere, ehemalige Jungschützen in der Musikkapelle Amras dient und der gelernter Koch ist, wurden die Teilnehmer kulinarisch verwöhnt. Ihm sei genau so gedankt, wie den Schützenfrauen und Jungschützenmüttern, welche köstliche Kuchen und Kekse beigesteuert haben.



Bataillons-Jungschützen-Königskettenschießen
Bataillons-Jungschützen-Schirennen

Die Amraser Jungschützen haben beim Bataillons-Jungschützen-Königskettenschießen am Samstag, dem 4. Februar in Arzl und beim Bataillons-Jungschützen-Schirennen am Sonntag, dem 5. Februar 2006 am Ranggerköpfl hervorragende Ergebnisse erzielt.
Die Mädchen aus Amras haben beim Schifahren mit den Rängen 1, 2, 3, 4 und 5 besonders brilliert und waren beim Schießen mit 1., 4., 5., 7., 8. und 9. Rang nicht viel schlechter.
Die Buben belegten beim Schifahren in den jeweiligen Altersklassen beim Schifahren zwei 2., einen 4. und einen 12. Rang und beim Schießen einen 1., einen 3., zwei 5. und einen 6. Rang.
Die neue Jungschützenkönigin, die ein Jahr lang die Königskette tragen darf, kommt auch aus Amras. Es ist Lisa Untergasser, die im Tiefschuss mit 30,6 Teilern das beste Ergebnis erreichte.

alt
Nach dem Bataillonsschirennen am Ranggerköpfl

alt
Jungschützen vor dem Schießen in Arzl

alt
Die neue Schützenkönigin Lisa Untergasser mit Bataillonskommandant
Mjr. Erich Enzinger und dem Hauptmann der Schützenkompanie
Reichenau Kurt Tangl


alt
Die Jungschützenbetreuer mit der Amraser Schützenkönigin

alt
Die erfolgreichen Amraser Jungschützen