- Aktivitäten

Bundesversammlung der Tiroler Schützen

Am Sonntag, den 28. April 2019 fand im Congresshaus Innsbruck die Bundesversammlung, das höchste beschließende Organ des Bundes der Tiroler Schützenkompanien, statt, der mit 18.254 Mitgliedern der stärkste Traditionsverband des Landes ist. Rund 1000 Mitglieder vertraten die 235 Schützenkompanien des Bundeslandes Tirol. Bei der Hl. Messe, welche vor der Versammlung abgehalten wurde, war die Jesuitenkirche bis auf den letzten Platz voll. Wie üblich, wurde bei der Versammlung Rückblick auf das vergangene, ereignisreiche Jahr gehalten und eine Vorausschau auf die kommenden Ereignisse gegeben. Wichtige, zukunftsweisende Beschlüsse wurden gefasst. Ein Höhepunkt war die Verleihung der Goldenen Verdienstmedaille an fünf verdiente Schützenkameraden, darunter der Bataillonskommandant des Schützenbataillons Innsbruck Major Helmuth Paolazzi. Der Rechnungsprüfer Leutnant Dr. Bernd Stampfer von der Schützenkompanie Amras legte sein Amt zurück. Landeskommandant Major Mag. Fritz Tiefenthaler dankte ihm für seine langjährige Tätigkeit und hob hervor, dass er zudem mit seinem Einsatz und seiner Fachkenntnis, wesentlich zur Neuordnung der Registrierung der Schützengewehre beigetragen hat. Anschließend war der Landesübliche Empfang mit einer Kranzniederlegung am Grab Andreas Hofers in der Hofkirche. Ehrenkompanie war die Schützenkompanie Virgen. Es folgten ein Marsch durch die Altstadt und die Defilierung vor der Hofburg. Nachher trafen sich die Abgeordneten der Innsbrucker Schützenkompanien im Stiftskeller, um ihrem Kommandanten zur hohen Auszeichnung zu gratulieren.

Fotos: Hans Gregoritsch