- Aktivitäten

Gedenken an den Todestag Andreas Hofers

Am 20. Februar 1810 wurde Andreas Hofer in Mantua erschossen. An seinem Todestag gedenkt das Land Tirol seines Landeshelden. Auch heuer fand am Andreas-Hofer-Denkmal am Bergisel in Anwesenheit der Landeshauptmänner des Bundeslandes Tirol und Südtirols, mehrerer Mandatare von Land und Stadt Innsbruck und vieler Ehrengäste die feierliche Kranzniederlegung statt. Es waren dazu die Bundesstandarte des Bundes der Tiroler Schützenkompanien, die Fahnen des Südtiroler und des Welschtiroler Schützenbundes, die Standarte des Schützenbataillons Innsbruck,  die Fahnenabordnungen der Innsbrucker Schützenkompanien und der Traditionsverbände sowie Abordnungen des Bundesheeres, der Bundespolizei und der Justizwache angetreten. Selbstverständlich waren auch die Landeskommandanten der drei Tiroler Schützenbünde anwesend. Das Gesamtkommando führte in bewährter Weise der Bataillonskommandant des Schützenbataillons Innsbruck Major Helmuth Paolazzi. Die Schützenkompanie Wilten mit Hauptmann Alexander Mummert stellte die Ehrenkompanie. Anschließend an die Zeremonie am Bergisel begaben sich alle in die Innsbrucker Hofkirche, wo der Abt von Wilten Raimund Schreier die Festmesse zelebrierte. Nach der Hl. Messe fand am Grab Andreas Hofers ein kurzes Totengedenken statt. Den Todestag Andreas Hofers nützt das Land Tirol traditionell, um verdiente Tiroler Persönlichkeiten zu ehren. Dem Alt-Landeskommandanten des Bundes der Tiroler Schützenkompanien Emmerich Steinwender wurde mit elf weiteren Persönlichkeiten im Riesensaal der Hofburg vom Landeshauptmann des Bundeslandes Tirol Günther Platter gemeinsam mit dem Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher  das Ehrenzeichen des Landes Tirol feierlich überreicht. Wir gratulieren!

Fotos: Schützen