- Aktivitäten

Gedenken an den Todestag Andreas Hofers

Am 20. Februar 1810 wurde Andreas Hofer in Mantua erschossen. An seinem Todestag gedenkt das Land Tirol seines Landeshelden. Auch heuer fand am Andreas-Hofer-Denkmal am Bergisel in Anwesenheit der Landeshauptmänner des Bundeslandes Tirol und Südtirols, mehrerer Mandatare von Land und Stadt Innsbruck und vieler Ehrengäste die feierliche Kranzniederlegung statt. Es waren dazu die Bundesstandarte des Bundes der Tiroler Schützenkompanien, die Fahnen des Südtiroler und des Welschtiroler Schützenbundes, die Standarte des Schützenbataillons Innsbruck,  die Fahnenabordnungen der Innsbrucker Schützenkompanien und der Traditionsverbände sowie Abordnungen des Bundesheeres, der Bundespolizei und der Justizwache angetreten. Selbstverständlich waren auch die Landeskommandanten der drei Tiroler Schützenbünde anwesend. Das Gesamtkommando führte in bewährter Weise der Bataillonskommandant des Schützenbataillons Innsbruck Major Helmuth Paolazzi. Die Schützenkompanie Wilten mit Hauptmann Alexander Mummert stellte die Ehrenkompanie. Anschließend an die Zeremonie am Bergisel begaben sich alle in die Innsbrucker Hofkirche, wo der Abt von Wilten Raimund Schreier die Festmesse zelebrierte. Nach der Hl. Messe fand am Grab Andreas Hofers ein kurzes Totengedenken statt. Den Todestag Andreas Hofers nützt das Land Tirol traditionell, um verdiente Tiroler Persönlichkeiten zu ehren. Dem Alt-Landeskommandanten des Bundes der Tiroler Schützenkompanien Emmerich Steinwender wurde mit elf weiteren Persönlichkeiten im Riesensaal der Hofburg vom Landeshauptmann des Bundeslandes Tirol Günther Platter gemeinsam mit dem Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher  das Ehrenzeichen des Landes Tirol feierlich überreicht. Wir gratulieren!

Fotos: Schützen


 

Erfolge der Schützen bei der Amraser Dorfmeisterschaft im Schifahren

Am Samstag, den 9. Februar 2019 veranstaltete der Ski Club Amras (SCA) am Patscherkofel die Amraser Dorfmeisterschaft im Schifahren. Mit 92 Teilnehmern war das Rennen gut besucht. Die Amraser Vereine stellten elf Mannschaften, davon drei die Schützenkompanie Amras. Gleichzeitig wurde auch der Amraser Schülerschitag durchgeführt. Hier konnten sich die Jungschützen ausgezeichnet platzieren. In der Klasse U9 / U10 weiblich kam Emilia Stampfer auf den 2. Platz, in der Klasse U9 / U19 männlich Tobias Neuner auf den 1. Platz, in der Klasse Kinder U11 / U12 weiblich Valentina Stampfer auch auf den 1. Platz, in der Klasse U11 / U12 männlich Lukas Plattner auf den 4. Platz und in der Klasse Schüler U13 / U14 Maximilian Stampfer ebenfalls auf den 1. Platz. Die weiteren Reihungen unserer Jungschützen in dieser Klasse: Fabio Probst 5., Markus Plattner 7. und Lukas Egger 7.. Amraser Schülermeisterin 2019 und zugleich SCA Vereinsmeisterin wurde Valentina Stampfer mit einer Gesamtzeit von 46,66 Sekunden, Amraser Schülermeister 2019 Maximilian Stampfer mit einer Gesamtzeit von 45,40 Sekunden. Hauptmann Alexander Stampfer konnte in der Klasse Herren AK II mit 43,74 Sekunden Gesamtzeit den 1. Rang belegen. Georg Plattner erreichte den 9. Rang. Von den 11 Vereinsmannschaften gewann erwartungsgemäß die Mannschaft SCA – Masters mit 2:07,44 Minuten den 1. Rang. Die Mannschaft Schützen 1 mit Alexander Stampfer, Maximilian Stampfer und Valentina Stampfer konnte mit 2:15,80 Minuten den ausgezeichneten 4. Rang belegen. Bemerkenswert: die insgesamt weitaus jüngste Mannschaft Schützen 3 mit Tobias Neuner, Lukas Plattner und Emilia Stampfer erreichte mit 2:44,69 Minuten den 7. Rang. Die Mannschaft Schützen 2 mit Markus Plattner, Lukas Egger und Georg Plattner kam mit 2:44,80 Minuten auf den 9. Rang. Wir bedanken uns beim SCA für die vorbildliche Durchführung des Rennens und gratulieren allen erfolgreichen Schifahrern, besonders natürlich den teilnehmenden Schützen, Jungschützen und Jungmarketenderinnen.

Fotos: Schützenkompanie Amras


 

Bataillons-Jungschützen-Schirennen und -Schießen; Preisverteilung

Am Samstag, 12. Jänner 2019 fand in Rinn das Jungschützen-Schirennen der im Schützenbataillon Innsbruck zusammengefassten Kompanien statt – wir berichteten bereits davon. Das Bataillons-Jungschützen-Schießen mit anschließender Preisverteilung für beide Veranstaltungen wurde am Samstag, den 2. Februar 2019 am Schießstand der Speckbacher-Schützenkompanie Arzl abgewickelt. Bei der Preisverteilung konnte die Bataillons-Jungschützenbetreuerin Maria Luise Feichtner, neben den Helfern der durchführenden Kompanie Arzl, mehreren Hauptleuten, Jungschützenbetreuern, Eltern und natürlich den Hauptpersonen, den Jungschützen und Jungmarketenderinnen, Vize-Bürgermeister Franz Xaver Gruber, Stadträtin Andrea Dengg, Gemeinderat Mag. Johannes Anzengruber sowie den Bataillonskommandanten Major Helmuth Paolazzi begrüßen. Von den Amraser Jungschützen kam Maximilian Stampfer mit dem 3. Platz in der Klasse Jungschützen 3 mit 130,2 Ringen in die Spitzenränge und ließ damit Lukas Egger mit 127,2 Ringen, Markus Plattner mit 123 Ringen und Fabio Probst mit 115,6 Ringen hinten. Lukas Plattner erreichte in der Klasse JS 2 mit 99,9 Ringen den 4. Platz. Tobias Neuner musste sich mit dem 10. Platz in der Klasse JS 1 mit 88,9 Ringen zufrieden geben. Bei den Mädchen kam Valentina Stampfer in der Klasse Marketenderinnen 2 mit 95,6 Ringen auf den 8. Platz. So blieb für die Amraser Jungschützen in der Mannschaftswertung leider nur der 4. Platz. Den 1. Rang in der Mannschaftswertung erreichten mit einer reinen Mädchenriege die Igler Jungschützen. Ihnen wurde als Mann(Frau)schaftspreis eine Schießscheibe überreicht. Manche kleine Enttäuschung beim Schießen ließ unsere Jungschützen mit dem ausgezeichneten Abschneiden beim Schifahren vergessen. Bei den Mädchen kamen in den Klassen Marketenderinnen 1 und 2 Emilia und Valentina Stampfer auf den jeweils 1. Platz. Bei unseren Buben kam in der Klasse 1, den ganz kleinen, Tobias Neuner mit einer Gesamtlaufzeit von 66,72 Sekunden auf den 1. Platz und in der Klasse 2 Lukas Plattner mit 66,54 Sekunden auf den 5. Platz. Die Klasse 3 wurde von Rang 1 bis 5 mit Maximilian Stampfer mit einer Laufzeit von 54,94 Sekunden, Markus Plattner, Fabio Probst, Lukas Egger und Lukas Krisotakis, von den Amrasern beherrscht. So wurde den Amraser Jungschützen als beste Mannschaft der “Wanderpokal” - eigentlich eine Wanderskulptur – überreicht. Wir gratulieren zum großartigen Erfolg!

Bilder: Maria Luise Feichtner


 

Georg Plattner – 50 Jahre

Georg Plattner, Bauer am Stamserhof in Pradl, feierte am Freitag, den 4. Jänner 2019 die Vollendung seines 50. Lebensjahres. Georg Plattner ist seit 1988 ein wertvolles und treues Mitglied der Schützenkompanie Amras. Auch sind seine beiden Söhne bei den Amraser Jungschützen. Zudem bekleidet er bei der Agrargemeinschaft Amraser Hochwald seit 20 Jahren die Funktion des Obmann-Stellvertreters und hat durch seine Mitarbeit wesentlich dazu beigetragen, dass der Amraser Hochwald 2012 mit dem Staatspreis für beispielhafte Waldwirtschaft ausgezeichnet wurde. Bei der Jagdgenossenschaft Amras-Pradl ist Georg Plattner ebenfalls Obmann-Stellvertreter und auch Schriftführer. So stellten sich neben der Schützenabordnung mit Hauptmann Alexander Stampfer, auch die Abordnungen der Agrargemeinschaft mit Obmann Hans Zimmermann und der Jagdgenossenschaft mit Obmann Gottfried Schapfl zur Gratulation ein. Die Bauernschaft war mit Franz Mayr (Stecher) vertreten. Wir wünschen unserem Georg und seiner Familie weiterhin Glück, Gesundheit und Erfolg.

 

Foto: Schützenkompanie


 

500. Todestag von Kaiser Maximilian I.

Zum 500. Todestag von Kaiser Maximilian feierte Bischof Hermann Glettler am  2019 um 10 Uhr einen Gottesdienst in der Hofkirche in Innsbruck. Der feierliche Gottesdienst bildete den Auftakt und ersten Höhepunkt zum Maximilianjahr 2019, mit dem das Land Tirol an den Habsburger Kaiser erinnert, der sich oft und gerne in Tirol aufgehalten hat. Die Festfolge begann um 9.30 Uhr mit einem Landesüblichen Empfang vor der Kaiserlichen Hofburg mit der Schützenkompanie Zirl und der Landesmusikkapelle Kematen als Ehrenformation. Die Fahnenabordnungen der Kompanien des Schützenbataillons Innsbruck sowie der Traditionsverbände waren ebenfalls angetreten. Das Kommando führte Bataillonskommandant Helmuth Paolazzi. Nach dem Abspielen der Landeshymne, der Abschreitung der Front und der General de Charge erfolgte der Abmarsch zur Hofkirche.  Der Festgottesdienst wurde musikalisch vom Bläserensemble Capella de la Torre und dem Trompetenconsort Innsbruck gestaltet. Die berühmte Ebert-Orgel spielte der Innsbrucker Domorganist Reinhard Jaud. Bischof Hermann Glettler führte in seiner Predigt eine Art Dialog mit dem fiktiven Kaiser; über dessen politischen Visionen, die Medien damals und heute, seinen Glauben, seine Förderung von Kunst und Kultur, aber auch seine geführten Kriege und Liebschaften. Nach der Beendigung des Gottesdienstes traten nochmals alle teilnehmenden Formationen vor der Hofburg an, wo nach einer General de Charge und der Abmeldung beim Landeshauptmann der Abmarsch erfolgte. Es folgte darauf ein Empfang im Riesensaal der Kaiserlichen Hofburg in Innsbruck mit einer Festrede von Landeshauptmann Günther Platter. "Kaiser Maximilian war eine vielfältige und spannende Persönlichkeit: stark und skrupellos als Herrscher, visionär und phantasievoll als Förderer der Wissenschaft und der Künste", sagte Landeshauptmann Günther Platter in seiner Ansprache. Faszinierend sei vor allem auch, "dass dieser Kaiser wie kein anderer für seine ganz besondere Zeit steht, eine Zeit, die in der europäischen Geschichte eine deutliche Schwelle zwischen zwei Epochen markiert". Er habe immer eine Perspektive weit über jene Grenzen hinaus gehabt, innerhalb derer er gerade lebte und regierte. "Er war ein Tiroler im Herzen und ein Europäer im Geiste", so Platter über den ehemaligen Kaiser. Während des Empfanges konnte eine Gedenkmünze mit dem Motiv der Kaiserproklamierung Maximilians im Jahr 1509 geschlagen werden.

Bild: Ged KM HP 01:  Ein Porträt von Kaiser Maximilian von Albrecht Dürer. Foto: Wikipedia/Google Arts Project Alle anderen Bilder: Hans Gregoritsch