- Aktivitäten

Schlussfeier Maximilianjahr 2019 und Übernahme des Vorsitzes der Europaregion

Am Samstag, den 12. Oktober 2019 feierte das Land Tirol gemeinsam mit der Stadt Innsbruck mit einem großen, ganztägigen Fest am Rennweg vor der Hofburg und in der ganzen Altstadt, den Abschluss des Jubiläumsjahres anlässlich des 500. Todestages von Kaiser Maximilian I. und gleichzeitig die feierliche Übergabe des Vorsitzes der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino an Tirol. Zu Beginn der Feierlichkeiten fand am Rennweg, vor der Hofburg, unter Anwesenheit der Landeshauptmänner Günther Platter (Tirol), Arno Kompatscher (Südtirol) und Maurizio Fugatti (Trentino), ein Landesüblicher Empfang statt. Als Ehrenkompanie wurde die Schützenkompanie Landeck aufgeboten, Ehrenmusik war unsere Musikkapelle Amras. Weiters waren die Fahnenabordnungen der Kompanien des Schützenbataillons Innsbruck, darunter die Abordnung unserer Amraser Kompanie, mit der Bataillonsstandarte, die Bundesstandarte des Bundes der Tiroler Schützenkompanie und die Abordnungen der Traditionsverbände ausgerückt. Im Anschluss ließen  nochmals Landeshauptmann Platter, Landesrätin Palfrader und Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi die Ereignisse des Maximiliansjahres Revue passieren. Dann erfolgte die offizielle Übergabe des Vorsitzes der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino an das Bundesland Tirol, wozu der eigens von Florian Bramböck komponierte „Max-Marsch“ erklang. Vor dem Goldenen Dachl und in der Altstadt fanden verschiedene Vorführungen und Aktivitäten, zum Teil in historischen Kostümen, statt. Auch Verpflegungsstände waren aufgestellt, wo Schützen für das leibliche Wohl sorgten, wie man bildlich dokumentiert sieht, auch mit Amraser Beteiligung. Es war ein lebhaftes Fest mit starker Beteiligung der Bevölkerung und, gemeinsam mit den vielen heimischen Veranstaltungen im Gedenkjahr, der Beweis, dass man nicht unbedingt wegen eines Maximilianspektakels nach New York fliegen muss.

Fotos: Hans Gregoritsch


 

Festlicher Schützenjahrtag 2019 in Amras

Der Schützenjahrtag ist die ganz private Feier einer Schützenkompanie, bei der man gemeinsam mit Freunden zur Hl. Messe geht, der Verstorbenen gedenkt, wo Ehrungen und Beförderungen durchgeführt werden und wo man sich ein Mal bei allen, die zum Wohl der Kompanie beitragen, bedankt. Wir müssen unseren Altvorderen dankbar sein, dass sie bei der Schützenkompanie Amras dieses schöne und sinnvolle Fest im Jahr 1965 eingeführt haben.

 

So haben die Amraser Schützen ihren heurigen Schützenjahrtag am Sonntag, den 6. Oktober 2019 feierlich begangen.

Hauptmann Alexander Stampfer meldete die Musikkapelle, die Schützenkompanie sowie die Fahnenabordnungen der Freiwilligen Feuerwehr und des Trachtenvereins an den Höchstanwesenden Ehrenmajor und Ehrenhauptmann Pepi Haidegger, der mit der Oberbürgermeisterin der befreundeten Gemeinde Andechs Anna Elisabeth Neppel, dem Ehrenbataillonskommandanten Major Erich Enzinger und dem langjährigen Freund und Vertreter der Schützengilde St. Sebastian / Machtlfing Manfred Brennauer die Front abschritt.

Nach der Ehrensalve begaben sich alle in die Pfarrkirche Amras, um mit der Amraser Bevölkerung den Dankgottesdienst, der von Pfarrer Patrick Busskamp zelebriert wurde, zu feiern. Die musikalische Gestaltung der Hl. Messe und des nachfolgenden Totengedenkens besorgte, genauso wie für die gesamte Festivität, in bewährter Weise die Musikkapelle Amras.

Unter den Klängen des Liedes vom Guten Kameraden wurde in Totengedächtniskapelle ein Kranz niedergelegt und zu Ehren der Verstorbenen eine Ehrensalve abgefeuert.

Am Platz vor der Volksschule Amras wurde dann vom Hauptmann der Schütze Matteo Jarolin auf die Kompaniefahne angelobt und mit einem dreifachen „Schützen Heil!“ von den Kameraden begrüßt. Der erfahrene Mentor der Amraser Dorfgemeinschaft und Freund unserer Schützenkompanie Ehrenkranzträger Prof. Andreas Bramböck hat heuer die Vollendung seines 90. Lebensjahres gefeiert. Aus diesem Grund brachten wir ihm eine Ehrensalve dar.

Beim Festakt im Amraser Gemeindesaal begrüßte Hauptmann Alexander Stampfer, außer den schon im Bericht erwähnten Persönlichkeiten, als Vertreterin des Schützenbataillons Innsbruck Bataillons-Jungschützenbetreuerin Maria Luise Feichter, den Vertreter des Österreichischen Schwarzen Kreuzes BR a.D. Regierungsrat Stephan Zangerl, Ehrenmitglied Prof. Toni Höck, die Fahnenabordnungen der Freiwilligen Feuerwehr und des Trachtenvereins sowie die Obleute der Amraser Vereine, welche zum Teil im Schützenrock anwesend waren. Er erwähnte alle  Inhaber des Ehrenkranzes des Bundes der Tiroler Schützenkompanien, darunter besonders die Fahnenpatin der Jungschützenfahne Edith Zebisch. Die Musikkapelle Amras, deren Mitglieder uns in besonderer Kameradschaft verbunden und die zum heutigen Anlass stark ausgerückt sind, hob Stampfer in seiner Begrüßung hervor. Sein Gruß und Dank galt auch allen, nicht eigens erwähnten Erschienenen sowie natürlich den zahlreich gekommenen Schützenkameraden.

Unser Freund Manfred Brennauer sowie die Oberbürgermeisterin Anna Neppel von der Gemeinde Andechs, mit der Amras nun schon seit bald 50 Jahren verbunden ist, richteten an die Festgemeinde einige herzliche Grußworte. Anna Neppel überreichte als Gastgeschenk einen bayrischen Löwen mit dem Andechser Wappen aus Porzellan, der hinkünftig das Schützenheim schmücken wird.

Als nächster Punkt standen Beförderungen an. Die Schützen Wolfgang Spängler und Thomas Ullmann wurden zu Patrouilleführern, der Patrouilleführer Herbert Krismer zum Unterjäger sowie Unterjäger Herbert Riess zum Zugsführer befördert.

Eine ganze Menge von Langjährigkeitsauszeichnungen konnten vergeben werden:

Die Unterjäger Markus Jochum und Martin Untergasser erhielten für ihre 15 – jährige Zugehörigkeit zur Kompanie die Haspinger-Medaille, Unterjäger Peter Gasteiger, Zugsführer Wolfgang Stampfer und Oberjäger Heinz Neuner für ihre 40 – jährige Zugehörigkeit die Andreas-Hofer-Medaille, Leutnant Bernd Stampfer für 55 Jahre und Zugsführer Sebastian Thurner für 65 Jahre den Kranz zur Andreas-Hofer-Medaille.

Die Zugsführer Stefan Wegscheider und Günther Hausenbichler wurden für ihre vieljährige Tätigkeit als Kassen- und Wirtschaftsprüfer mit der Bronzenen Verdienstmedaille ausgezeichnet.

Es ist ein Glück, wie Hauptmann Stampfer erwähnte, dass der Bund eine Auszeichnung für Frauen geschaffen hat, welche in der Vergangenheit, Gegenwart und auch in der Zukunft Großes für die Kompanie geleistet haben, leisten und hoffentlich weiter leisten werden, nämlich die Margarethen-Medaille. Sie ist die Möglichkeit den vielen Frauen, die immer wieder für unsere Gemeinschaft da sind, sichtbar zu danken. Die Margarethen-Medaille wurde den Frauen Valeria Thurner, Ingrid Mayr, Carina Stampfer und Monika Steixner verliehen.

Markus Steixner von der Musikkapelle Amras hat bei der Preisverteilung für das heurige Frühjahrsschießen gefehlt. Er hat das Goldene Schießleistungsabzeichen erworben, das ihm heute nachträglich überreicht wurde.

Stephan Zangerl, als Vertreter des Österreichischen Schwarzen Kreuzes – Kriegsgräberfürsorge übergab für ihre fleißige Sammeltätigkeit den Jungschützen Maximilian und Valentina Stampfer die Goldene sowie Fabio Probst und Emilia Stampfer die Silberne Ehrennadel des ÖSK. Lukas Krisotakis, der nicht anwesend war, hätte ebenfalls die Silberne Ehrennadel erhalten.

Allen Ausgezeichneten und Geehrten gratulieren wir herzlich.

Von unseren langjährigen Marketenderinnen Katharina Wegscheider und Alexandra Riess mussten wir uns verabschieden; der Hauptmann dankte ihnen für ihre Dienste und überreichte ihnen Blumen. Mit Blumensträußen bedankte sich auch Ballobmann Manuel Rauscher bei den fleißigen Frauen, welche zum Gelingen des Schützenballs beigetragen haben. Hauptmann Alexander Stampfer bedankte sich mit Blumen bei Sigrid Zimmermann, welche nun schon seit Jahren mit wunderbarer Schönschrift unsere Chronik schreibt, bei Familie Hundsbichler vom Café – Restaurant Martin, welche uns das vorzügliche Essen bereitet hat und letztlich bei unserer „guten Seele“ Birgit Hundsbichler, die immer für die Kompanie da ist und stets unsere Kameradschaftsabende betreut.

Dank gebührt auch den Mädchen von den Amraser Jungbauern, die während der Festlichkeit im Gemeindesaal den Service besorgten.

Es war wieder ein Mal ein feiner Schützenjahrtag, der von Kameradschaft und Harmonie getragen war und der uns in bester Erinnerung bleiben wird.

Fotos: Herbert Edenhauser


Schützenausflug zur Eisriesenwelt Werfen

Am Samstag, den 21. September 2019 war es wieder ein Mal so weit, dass die Amraser Schützen ihre Mitglieder und deren Partnerinnen, ihre Ehrenpersonen, die Jungschützen mit ihren Eltern sowie Freunde der Kompanie zu einem gemeinsamen Ausflug einluden; Fahrtziel war die Eisriesenwelt Werfen. Um 8 Uhr startete der Autobus beim Gasthof Kapeller. Schon bei der Hinfahrt war, mit belegten Broten, Kuchen und Getränken, bestens für das leibliche Wohl gesorgt. Nach der Ankunft beim Besucherzentrum folgte ein ca. 20 Minuten langer Marsch bis zur Talstation der Seilbahn, welche uns binnen drei Minuten zum 500 m höher gelegenen Dr. Oedl-Haus brachte, wo wir auf der Terrasse, hoch über dem Salzachtal, bei strahlendem Wetter, das Mittagessen einnahmen. Von dort holte uns unser Führer ab und wir erreichten nach wiederum ca. 20 Minuten, über den in die Felswand geschlagenen Weg, den Höhleneingang. Durch Klüfte, Gänge und Eishallen mussten wir über 700 Stufen 134 Höhenmeter überwinden; von einem gigantischen Eindruck zum anderen. Dann ging es natürlich wieder 700 Stufen nach unten zum Höhleneingang. Nach rund einer weiteren Stunde kamen wir zu unserem Autobus. Alle Teilnehmer waren restlos begeistert. Toni und Moni Steixners Verbindungen machten den anschließenden Besuch des Mandlberggutes bei Schladming möglich. Kernstück des Betriebes ist die Latschenkieferbrennerei, in der der Grundstoff für mehrere Produkte gewonnen wird. Darüber hinaus konnten wir mit ausgezeichneten Erklärungen die Destillerie, in der die Edelbrände erzeugt werden, besichtigen und einen Teil der Brände verkosten. Leider hatte, nachdem wir uns sehr verspätet haben, der angeschlossene Gastronomiebetrieb schon geschlossen, so dass wir auf der Sonnenterrasse lediglich einige Getränke zu uns nehmen konnten. Nach rund dreistündiger Fahrt kamen wir um etwa 22 Uhr wieder nach Amras zurück. Wir werden diesen schönen Ausflug nicht so schnell vergessen und danken besonders Toni Steixner für die Vorbereitung der Reise. Aber auch allen anderen, welche zum guten Gelingen beigetragen haben sei herzlich gedankt.


Fotos: Werner Erhart; einige Fotos aus dem Inneren der Eishöhle wurden der Plattform Wikimedia entnommen.


 

Weihe der neuen Fahne des Trachtenvereins „Die Amraser“

Die alte Fahne des Trachtenvereins „Die Amraser“ ist in die Jahre gekommen und es hat sich herausgestellt, dass eine Renovierung nicht mehr sinnvoll ist. So hat der Trachtenverein eine neue Fahne anfertigen lassen, welche am Sonntag, den 15. September 2019 im Rahmen einer Feldmesse am Stecherplatz feierlich geweiht wurde. Für die Schützenkompanie Amras war es eine Selbstverständlichkeit, an dieser Feier in Kompaniestärke teilzunehmen. Allerdings zahlenmäßig geschwächt, da einige Schützenkameraden auch Mitglieder des Trachtenvereins sind. Anschließend an die Hl. Messe und den Festakt fand im Garten des Hotel Charlotte ein gemütliches Beisammensein statt. Es war eine würdige Feier und wir gratulieren unseren Freunden vom Trachtenverein zur neuen, gelungenen Fahne.

Fotos: Herbert Edenhauser


 

Boccia Europameisterschaft in Amras

Von 10. bis 15. September 2019 fand die Boccia – Europameisterschaft statt, welche heuer dem Österreichischen Bocciaverband zugesprochen und auf der Anlage des ESK Tivoli in Amras ausgerichtet wurde. Nachdem eine Europameisterschaft auf Amraser Boden eine besondere Angelegenheit ist, haben sowohl die Musikkapelle als auch die Schützenkompanie Amras einhellig zugestimmt, bei der Eröffnungszeremonie am Dienstag, den 10. September am Stecherplatz in der Philippine-Welser-Straße zu einem Landesüblichen Empfang auszurücken. Es hat sich angenehm gezeigt, dass auch die Eröffnung einer Europameisterschaft nicht ein Massenevent sein muss. Wir haben uns gerne zur Umrahmung dieser Zeremonie bereit gestellt.

Bericht: Schützenkompanie Amras