Archiv

Neujahrsempfang 2024

Ganz im Zeichen des Jubiläums

Amraser Arbeitsgemeinschaft lud zum 22. Neujahrsempfang

(IKM) Am 17. Jänner folgten wieder zahlreiche Festgäste der Einladung der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Amras zum 22. Neujahrsempfang in den Gemeindesaal bei der örtlichen Volksschule. Das diesjährige festliche Beisammensein war geprägt vom 60-jährigen Bestehen der ARGE Amras. „Die Einladung zum Amraser Neujahrsempfang ist immer wieder eine Freude und ein Zeugnis dafür, dass in Amras eine bunte Vereinskultur gelebt wird. Hier sind Menschen von Jung bis Alt am Werk, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement das dörfliche Zusammenleben im Stadtteil fördern und zum Facettenreichtum Innsbrucks beitragen“, erklärt Bürgermeister Georg Willi.

Jubiläumsjahr 2024
Neben kurzen Präsentation von Ereignissen aus dem Vorjahr und einem Ausblick auf das begonnene Jahr 2024 standen unter anderem die Festworte des Innsbrucker Bürgermeisters Willi sowie der Vortrag von Alt-Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa über die Bedeutung von Amras in der Tiroler Landeshauptstadt im Zentrum des diesjährigen Empfanges. Musikalisch wurde die Veranstaltung vom Amraser Bläserensemble begleitet.

Mag. Ferdinand Neu, Obmann der Arbeitsgemeinschaft Amras, gab im Rahmen des Neujahrsempfanges auch eine Vorausschau auf die anstehenden Ereignisse und Festlichkeiten rund um das vielseitige Amraser Vereinsleben. Das heurige Festprogramm beginnt am 15. Juni mit einem Amraser Familientag, einem bunten Programm für Kinder und Jugendliche. Höhepunkt ist der Festakt am 27. September mit einer Open-Air-Veranstaltung unter Beteiligung aller Amraser Vereine und Vertretungen aus den Partnergemeinden Andechs/Oberbayern und Feldthurns/Südtirol. Abschluss wird der „Amraser Advent“ am 7. Dezember sein.

Weiters darf sich die Bevölkerung Anfang Juli wieder auf das beliebte Amraser Dorffest freuen. Obmann Neu nutzte die Gelegenheit, um sich bei allen Festgästen für ihr Erscheinen zu bedanken und zeigte auf, „wie wichtig die vielen unterschiedlichen Vereine im dörflich geprägten Stadtteil – von Brauchtum, über Musikkapellen bis hin zu Sport – für das Miteinander und die Jugend in Amras sind.“

Für Amras seit 60 Jahren
Die Arbeitsgemeinschaft Amras ist ein gemeinnütziger und überparteilicher Verein und kümmert sich seit dem Jahr 1964, die öffentlichen und kulturellen Interessen des Stadtteiles Amras in jeder Hinsicht zu vertreten und das Zusammenleben der im Stadtteil wohnenden Bevölkerung zu fördern. Im Zuge seiner Aufgaben wird vierteljährlich der „Amraser Bote“ herausgegeben und die einzige Stadtteil-Website in Innsbruck unter www.amras.at betreut. Diese informieren über die Geschehnisse im Stadtteil Amras und die Aktivitäten der örtlichen Vereine.

(Nr. 013 – 18. Jänner 2024) (MF)

BU: Die Amraser Arbeitsgemeinschaft begrüßte ihre Festgäste zum 22. Neujahresempfang: v. l. n. r.: Alt-Landtagspräsident Herwig van Staa, Gemeinderat Benjamin Plach, Gemeinderätin Mariella Lutz, Gemeinderat Johannes Anzengruber, Obmann der Arbeitsgemeinschaft Amras Ferdinand Neu, Stadträtin Elisabeth Mayr, Bürgermeister Georg Willi, Pfarrer Maximilian Stefan Thaler, Obmann-Stellvertreter Christian Bramböck (Arbeitsgemeinschaft Amras), Bürgermeister Georg Scheitz (Partnergemeinde Andechs, Oberbayern), Gemeinderat Markus Stoll, Gemeinderat Georg Depaoli, Stadträtin Christine Oppitz-Plörer und Gemeinderat Lucas Krackl. © Amraser Arbeitsgemeinschaft

Fotos: Markus KARL (Amras)