Bauern in Innsbruck

Die Stadt Innsbruck braucht ihre Bauern

Stadt und Natur treffen in kaum einer Stadt so eng aufeinander wie in Innsbruck. Die landwirtschaftlich reizvolle Kombination von Kulturlandschaft und Siedlungsraum wird von Einheimischen und Gästen gleichermaßen geschätzt und macht den besonderen Flair unserer Stadt aus.
Der Erhalt und die Pflege der Landschaft, unserer hohe Lebensqualität, das Kleinklima und der Grundwasserschutz sind untrennbar mit dem Einsatz der Bauern verbunden. Nicht zuletzt garantiert die Landwirtschaft auch unsere Nahversorgung. Bemerkenswert und erfreulich ist es daher, dass es im Stadtgebiet von Innsbruck immer noch 100 aktive landwirtschaftliche Betriebe gibt, deren bedeutenster Produktionszweig die Rinderhaltung ist. In Zeiten, in denen vor allem Fleisch in vielen Ländern mit bedenklichen Mitteln bearbeitet wird, ist es ein gutes Gefühl, auf unverfälschte Produkte von heimischen Bauern zurückgreifen zu können! Das Tiroler Braunvieh ist ein Markenzeichen unseres Landes das für Qualität bürgt.
Durch Fleiß und Idealismus einerseits und einem entsprechenden Veranstaltungsbewusstsein einiger Viehzucht begeisterter Bauern anderseits kann sich auch am Rande der Landeshauptstadt die Landwirtschaft immer noch behaupten.