Gedenken an den Tod des Landeshelden Andreas Hofer

 

Am Dienstag, den 20. Februar 2018 jährte sich die Erschießung des Tiroler Landeshelden Andreas Hofer in Mantua. Aus diesem Anlass fand beim Andreas-Hofer-Denkmal am Bergisel unter Anwesenheit von Politikern aus Nord- und Südtirol, voran die Landeshauptleute Günther Platter und Arno Kompatscher, Vertretern des öffentlichen Lebens, starken Abordnungen des Bundesheeres und der Bundespolizei sowie von Schützen-Fahnenabordnungen aus dem historischen Tirol sowie Fahnenabordnungen der Traditionsverbände eine feierliche Kranzniederlegung statt.
Das Kommando führte der Bataillonskommandant des Schützenbataillons Innsbruck Major Helmuth Paolazzi, Ehrenkompanie war die Schützenkompanie Wilten, welche unter Hauptmann Alexander Mummert zwei ausgezeichnete Ehrensalven abfeuerte.
Die anschließende Hl. Messe in der Innsbrucker Hofkirche leitete der Abt des Stiftes Wilten Raimund Schreier Opraem. Nach dem Gottesdienst fand vor dem Grab Andreas Hofers eine kurze Feier statt, bei der außer dem Landeshelden auch der, als Folge von Kriegsereignissen, Verstorbenen und Gefallenen gedacht wurde.
Mit den Fahnenabordnungen der Kompanien des Schützenbataillons Innsbruck war auch eine Abordnung aus Amras dabei.
Nach der Hl. Messe wurden, wie üblich, an verdiente Frauen und Männer aus Nord- und Südtirol im Riesensaal der Hofburg das Ehrenzeichen des Landes Tirol verliehen.

 Bilder: Hans Gregoritsch