Tiroler Bauernbund - Ortsgruppe Amras

Kontakt:
Franz Mayr
Philippine-Welser-Straße 91
6020 Innsbruck
Tel: +43/512/341526
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Ziele des Vereins

Der Tiroler Bauernbund ist mehr als die Vertretung der Tiroler Bäuerinnen und Bauern. Das Land Tirol und seine Menschen sind der Mittelpunkt unserer Arbeit. Das tägliche Miteinander in Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur ist uns ebenso wichtig, wie gesunde, bäuerliche Naturprodukte und unsere unverwechselbare Kulturlandschaft. Wir laden alle herzlich ein, mit uns für Lebensqualität, gerechte Einkommen und sichere Arbeitsplätze in unserem Land zu arbeiten.

Wir stehen für...

... den bäuerlichen Familienbetrieb
Landwirtschaft ist Wirtschaft am Land. Mit der "Drehscheibe Bauernhof" wollen wir den bäuerlichen Familienunternehmen einen sicheren Arbeitsplatz, gerechte Einkommen und Lebensqualität bieten.

... die flächendeckende Bewirtschaftung Die Bauern geben unserem Land Gestalt. Diese von Bauernhand gestaltete Kulturlandschaft ist der Grund dafür, dass jährlich Millionen Gäste nach Tirol kommen.

... Lebensqualität am Land
Damit neben der Kirche auch der Nahversorger, das Postamt und das Wirtshaus im Dorf bleiben, machen wir Politik für den ländlichen Raum.

... gesunde Naturprodukte
Die Tiroler Bäuerinnen und Bauern erzeugen gesunde Lebensmittel. Sie wirtschaften naturverbunden und tiergerecht. Der Konsument weis, was er isst. Tirol können wir schmecken.

... die Anerkennung der Familie
Für uns ist die Familie ein Wert. Deshalb arbeiten wir für die ideelle und materielle Anerkennung der Familien.

... Schutz des Eigentums
Viele Menschen in Tirol haben hart gearbeitet und eisern gespart,um Eigentum zu erwerben, zu erhalten und später an die Kinder weitergeben zu können. Sie sollen die Sicherheit haben, dass dieses Eigentum auch künftig etwas wert ist.

Vorraussetzungen für die Aufnahme

Mitgliedschaft lohnt sich...
Die Mitglieder des Tiroler Bauernbundes haben viele Vorteile. Wir vertreten Ihre Interessen und Sie erhalten bei uns kostenlose Rechtsberatung. Die Österreichische Bauernzeitung kommt wöchentlich am Donnerstag in Ihren Postkasten. Die Mitgliedschaft beinhaltet auch den Tiroler Bauernkalender. Dieses umfassende Leistungspaket erhalten Bauern je nach Grundbesitz für 39 Euro bis 65 Euro Mitgliedsbeitrag pro Jahr. Für Nicht-Bauern beträgt der Preis 39 Euro. Sie können die Österreichische Bauernzeitung auch als Nichtmitglied abonnieren.
Weitergehende Informationen (Beitrittsformular,…) finden sie unter www.tiroler-bauernbund.at.

Geschichte

Am 5. Juni 1904 fassten 7000 Bauern aus Nord-, Ost- und Südtirol in Sterzing den Beschluss zur Gründung des Tiroler Bauernbundes. Leitfiguren waren Josef Schraffl aus Sillian, der Brixner Theologieprofessor Aemilian Schöpfer sowie "Reimmichl" Sebastian Rieger.

Die offizielle Gründungsversammlung fand am 11. Dezember 1904 in Innsbruck statt. 2500 Bauern waren gekommen. Josef Schraffl wird zum ersten Obmann des Tiroler Bauernbundes gewählt. Nach der Versammlung hatte der Bauernbund bereits 8000 eingeschriebene Mitglieder.

1919 wird Tirol und somit auch der Tiroler Bauernbund durch das Friedensdiktat von St. Germain in zwei Teile zerrissen. Am 23. Dezember gründen die Südtiroler Bauern einen eigenen Bund. Mit dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich 1938 wird der Tiroler Bauernbund verboten. Er nimmt nach Kriegsende seine Arbeit wieder auf.

Am 20. Februar 1948 wird in der Hofkirche in Innsbruck die Tiroler Jungbauernschaft gegründet. Die Ortsgruppe Amras besteht ebenfalls seit dem Jahr 1948 und zählt heute, samt 14 aktiven Landwirten insgesamt 33 Mitglieder.

Amraser Bauern

Der Tiroler Bauernbund hat heute insgesamt ca. 20.000, die Tiroler Jungbauernschaft/Landjugend 15.000 Mitglieder.

Ausschuss



Ortsbauernobmann

Franz Mayr
vulgo „Stecher“
Franz Mayr


Obmannstellvertreter

Hans Schiener
vulgo „Schiener“
Hans Schiener

Ortsbauernräte

Gottfried Schapfl
vulgo „Naz“
Gottfried Schapfl


Johann Wieser
vulgo "Pircher"
Johann Wieser